Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Ückeritzer und Gehrdener Kicker helfen geschädigtem Verein

Sport Ückeritzer und Gehrdener Kicker helfen geschädigtem Verein

Fußball — Die Kicker des VfL Gehrden führen auf Usedom ein Trainingslager durch. Der Kreisoberligist kommt aus der Gegend von Zerbst.

Voriger Artikel
Mit 16 Jahren fern der Heimat
Nächster Artikel
Wagemutige springen über Usedom aus Flugzeugen

Die Ückeritzer Stahlberg (2. v. l.) und Finn (3. v. l.) mit einem Spieler des VfL Gehrden im Kampf um den Ball.

Quelle: gn

Fußball — Die Kicker des VfL Gehrden führen auf Usedom ein Trainingslager durch. Der Kreisoberligist kommt aus der Gegend von Zerbst. In ihrer Heimat gibt es viele Vereine, die durch das letzte Hochwasser enorm geschädigt wurden.

In Ückeritz werden die Fußballer von Mike Witzmann betreut, der auch für die Kontakte zum SV Ückeritz verantwortlich zeichnet. Schnell war die Idee gewachsen, für einen betroffenen Verein mittels einer gemeinsamen Aktion Geld zu sammeln. „Wir werden den Scheck dem Walternienburger SV zur Verfügung stellen, dessen gesamte Sportanlage unter Wasser stand beziehungsweise immer noch steht“, so der Gehrdener Vereinschef Horst Rettschlag. Immerhin sind 853 Euro zusammengekommen.

Der VfL Gehrden hatte noch am Vormittag hart trainiert. So war zumindest physisch ein Ausgleich gegenüber den Ückeritzern geschaffen, die mit einem Mix aus 1. Mannschaft und Oldies auflief. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte kamen die Akteure aus Sachsen/Anhalt durch Schunke zum 1:0. Den Ausgleich für die gut spielende Gastgeberelf erzielte Mehling.

In der zweiten Spielhälfte lagen die Vorteile zunächst beim SVÜ. Gestützt auf eine gute Deckung mit Keeper Kolbe, Abwehrchef Winkelmann und Stahlberg, wurde die Offensive gesucht. Witzmann, Finn, Schulz und Schäfer kurbelten das Spiel an. Erstaunlich war, wie „Oldie“ Dogany auf der linken Seite dribbelte und Mehling über die rechte Seite stark agierte. Erst traf Witzmann nur die Querlatte, dann scheiterte Finn zweimal mit Nachschüssen. Mit einem schönen Linksschuss traf Witzmann nach einer Stunde zum 2:1. Die Gäste gaben nicht auf. Sie kamen kurz vor Ultimo durch Schunke noch zum verdienten Ausgleichstreffer.

Zur „dritten“ Halbzeit trafen sich beide Mannschaften bei der anschließenden Grillpartie. „Wir kommen bestimmt im nächsten Jahr wieder, wollen die Beziehungen ausbauen. Die Gastgeber haben uns ausgezeichnet betreut“, so der Vereinschef der Gäste, Rettschlag.

 

gn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.