Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Usedom bleibt an der Tabellenspitze

Wlg fuba1 Usedom bleibt an der Tabellenspitze

Erste Halbzeit „Ebbe“, dann kommt Usedomer „Flut“. Hohendorfer Kampfgeist beeindruckt. Wolgast verschenkt Sieg.

Voriger Artikel
Lisa Kaliebe hat die meisten Treffer
Nächster Artikel
Heringsdorf auf Platz fünf

Verbissener Zweikampf zwischen dem Hohendorfer Berndt (l.) und seinem Gegenspieler.

Quelle: dannenfeldt

 

Fußball / Landesklasse

SV Nordbräu Neubrandenburg —

FC Insel Usedom 1:5 (0:0)

Nach einer schwachen ersten Hälfte setzte sich Tabellenführer FC Insel Usedom noch souverän beim Tabellenneunten Nordbräu durch. „Was wir vor der Pause ablieferten war grottenschlecht. Ohne dass ich viel sagen musste, hat die Mannschaft dann aber den Hebel eindrucksvoll umgelegt“, stellte FCU-Trainer Heiko Jäger fest.

Der Auftakt war mit zwei Freistößen von Skwara und einer Großchance (8.) für Maaßen verheißungsvoll, doch dann war plötzlich die Luft raus. Ohne Einsatz, Spielwitz und Durchschlagskraft war auch den offensivschwachen Gastgebern nicht beizukommen. Zweimal (33./35.) wurde es doch kritisch für Keeper Kasch, der aber die Übersicht behielt. In der 40. Minute verpassten Ernst und Pröhl eine der stets gefährlichen Ecken von Lanske, mehr ging nicht beim Inselteam. Dies änderte sich mit dem 0:1 (48.) durch Maaßen, der von Skwara in Szene gesetzt worden war. Danach rollte Angriffsfußball vom Feinsten auf das Nordbräu-Tor zu. Zimmermann, Ernst, Maaßen und Skwara bekamen Chancen im Minutentakt, ehe Zimmermann beim 0:2 (61.) seine Klasse demonstrierte. Ein Strafstoßtor (65.) von Skwara entschied das Duell vorzeitig.

Der Gastgeber wehrte sich mit seinen Tugenden, prüfte Kasch in der 54. Minute, der noch einen selbst verschuldeten „Elfer“ (71.) hielt. 60 Sekunden später fiel das 1:3. Damit hatten die Neubrandenburger aber ihr Pulver verschossen. Usedom gab wieder Gas. Begrow, Maaßen und Zimmermann setzten den Ball knapp neben die Kiste, doch Zimmermann krönte die starke Vorarbeit von Quandt mit dem 4:1 (79.),während Skwara mit einem Freistoßtor das Endergebnis perfekt machte. „Unser Team hat heute zwei Gesichter gezeigt. Das der 2. Halbzeit hat mir natürlich besser gefallen“, so Jäger.

Aufstellung FCU: Kasch — Pröhl, Quandt, Begrow, Bormann — Lanske, Ernst — Gamradt, Skwara, Zimmermann (87. Deckerdt) — Maaßen (83. Höhne)

Hohendorfer SV 69 —

Viktoria Salow 1:1 (0:0)

Bei Sonnenschein entwickelte sich vor rund 60 Fans ein typisches Kampfspiel, bei dem allerdings die fußballerischen Feinheiten fehlten. „Schönspielerei hilft uns nicht weiter, da ist vielmehr der Einsatz jedes Einzelnen gefragt“, so Kapitän Tom Schultz, der aufgrund einer Verletzung erneut zum Zuschauen verurteilt war.

Die Gäste, zuletzt klarer 4:0-Sieger über den Tabellenzweiten Neuenkirchen, besaßen zunächst ein wenig mehr Spielanteile, doch die Hohendorfer Deckung ließ keine größeren Chancen des Favoriten zu.

Die Hohendorfer hatten nach knapp 30 Minuten ihre beste Chance, doch der Schuss von Augustat wurde pariert. Im zweiten Abschnitt ging es flotter zur Sache. Nachdem ein Schuss der Salower knapp am Hohendorfer Kasten vorbei zischte, war es Augustat, der die Kugel aus größerer Entfernung zum 1:0 (49.) versenkte. Natürlich erhöhten die Gäste nun den Druck, doch die Angreifer bissen bei der gut gestaffelten Hohendorfer Abwehr lange auf Granit. Auf der Gegenseite ging die Post zumeist im Schnelltempo über Krüger Harwardt und B. Borck ab. Dennoch konnte der Ausgleich nicht verhindert werden.

Nach einem Foul sah Keeper Rettig „Rot“, und Ersatzmann Nierichlok war gegen den platziert geschossenen Elfer (75.) machtlos. In der Schlussphase ging es noch mal richtig zur Sache. Zunächst wurde Gebhardt bei einem Solo wegen Abseits‘ zurückgepfiffen. „Das war es nie und nimmer“, so Trainer Axel Borck. Dann hatten die Gastgeber einige brenzlige Situationen zu überstehen. Letztlich hielt Torwart Nierichlok mit Klasseparaden den einen Punkt fest. Aus nur vier Metern Entfernung fischte er einen Ball kurz vor dem Abpfiff aus der Ecke. „Da hatten wir ein wenig Glück, doch insgesamt gesehen, wurde unsere Taktik gut umgesetzt. Dank an die Mannschaft für ihren unbändigen Kampfgeist“, so Borck.

Aufstellung Hohendorf: Rettig (75. Nierichlok), Meyer, Gebhardt, Berndt — Oesterreich, Ruhnke — Harwardt, Schönrock, Krüger — Augustat, B. Borck

Motor Eggesin —

FC RW Wolgast 2:2 (0:1)

„Wir haben zwei Punkte verschenkt. Mit dem letzten Angriff in der Nachspielzeit gelang Eggesin der glückliche Ausgleich“, klagt RW-Trainer Wolfgang Schumann.

Im ersten Abschnitt dominierte Wolgast das Geschehen klar. Der stark verbesserte Kunze-Voß organisierte das Spiel aus der Abwehr heraus. Kohr, im Mittelfeld, und Weinert, im Angriff, sorgten im Verein mit den Mitspielern für ein klares Übergewicht. Da war eine Halbzeit lang eine sehr gut wirkende Gästeelf zu sehen. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten gelang Kühnemann nach Vorarbeit (43.) von Zimmermann der wichtige Führungstreffer.

Auch nach dem Seitenwechsel hielt die Überlegenheit der Rot- Weißen an. Nach Vorarbeit (55.) von Müller erhöhte Weinert auf 2:0. Wolgast wollte jetzt das Ergebnis absichern, baute damit aber die Eggesiner auf. Doch zunächst hielten die Peenestädter ihre Abwehr dicht. Das änderte sich erst, als Keeper Witt durch ein Foulspiel einen Elfmeter verursachte, der in der 70. Minute zum 1:2 führte.

Nun drängten die Eggesiner nach vorn, während die Wolgaster die nun vorhandenen Räume bei Kontermöglichkeiten nicht resolut nutzten. Mit großem Kampfgeist konnten sich die Gäste bei einigen gefährlichen Situationen befreien, ehe es in letzter Sekunde doch noch einschlug. Ein Freistoß wurde in den Strafraum gespielt, der nachfolgende Kopfball fand den Weg ins Netz. Die Enttäuschung der Gäste war verständlich.

Aufstellung Rot-Weiß Wolgast: Witt — Zimmermann, Kunze-Voß, Hogh, Oehlert — Müller, Kohr, Kühnemann, Menge — Weinert, Kolloff

Die Mannschaft hat allein den Hebel umgelegt.“Heiko Jäger, FCU-Coach

Raymond Siewert, Wolfgang Dannenfeldt und Gert Nit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.