Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Usedom muss Abgänge verkraften

Usedom muss Abgänge verkraften

Rot-Weiß Wolgasts Kader bleibt weitgehend zusammen / Coach Schröder: Alle Spieler ziehen gut mit

Voriger Artikel
Golfer mit guten Ergebnissen
Nächster Artikel
Gelungener Saisonauftakt: Wolgast siegt 3:1

Die Derbys zwischen Wolgast (in Rot) und dem FC Insel Usedom versprechen stets Spannung.

Quelle: Wolfgang Dannenfeldt

Vorpommern Rot-Weiß Wolgast und der FC Insel Usedom greifen in dieser Saison wieder in der Fußball-Landesklasse/Staffel II ins Spielgeschehen ein. Wolgast war im Vorjahr Vierter, der FCU erreichte nur Platz zehn.

Beim FC Rot-Weiß Wolgast ist man mit der Vorbereitung sehr zufrieden. „Alle Spieler haben gut mitgezogen, ihre Aufgaben erfüllt. Die neue Saison kann beginnen“, sagt Trainer Uwe Schröder (51). Im Kraft- und Ausdauerbereich wurde hart gearbeitet. In taktischer und spielerischer Hinsicht wurde Vieles erprobt. Besonders die Testspiele gegen die SG Karlsburg/Züssow (4:4), Pommern Stralsund (3:2) und HFC Greifswald (3:0) stuft der RW-Coach als gelungen ein: „Die Richtung stimmt, die Ergebnisse waren größtenteils erfreulich. Jetzt heißt es, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen.“ Und dennoch, will sich der RW-Coach, der nun schon die dritte Saison auf der Kommando-Brücke beim Wolgaster Traditionsverein steht, auf ein Saisonziel nicht festlegen:

„Wir müssen sehen, wie alles anläuft. Wichtig ist, dass wir zunächst erfolgreich aus den Startlöchern kommen.“ Im Hinblick auf das neue Spieljahr ist der Kader, dem 20 Aktive angehören, größtenteils zusammengeblieben. Ausgeschieden sind Phillipp Schulz (aus privaten Gründen) und Rene Hogh (Laufbahn beendet). Die Neuen sind Christian Lanzke und Robert Edler, die zuletzt bei der VSG Weitenhagen beziehungsweise beim FC Insel Usedom gespielt haben.

Auch wenn die Vorjahresbilanz des FC Insel Usedom die schlechteste seit vielen Jahren war, sieht der neue Trainer, Roman Maaßen, die derzeitige Situation weniger schlimm. „Das Umfeld stimmt. Präsident Sebastian Grüneberg und die Co-Trainer Andreas und Uwe Sommer stehen mit hilfreich zur Seite. Der neue sportliche Leiter, Marco Herrmann, hängt sich ebenfalls ordentlich rein“, sagt Maaßen. „Wir haben einige Abgänge zu verzeichnen, wollen aber mit großem Teamgeist, schönen, offensiven und ehrlichen Fußball zeigen. Unser Ziel ist zumindest Platz sieben, der zum Verbleib in der Landesklasse reichen sollte. Dafür baue ich auf die erfahrenen wie auch die jüngeren Akteure.“

Natürlich sind die Abgänge von Protasewicz, Glodek und Wozny nicht so einfach auszugleichen. Zur Mannschaft hinzu kommen Christian Mellenthin, Justin Bahr, Joscha Hügel, Pawel Kulikowski und Mateuesz Kulpa. Vom jüngsten Spieler, dem von GW Usedom gekommenen Justin Bahr (18) bis zum 45-jährigen Oldie, Heiko Jäger, reicht die Spielerliste beim FC Insel Usedom.

Wolfgang Dannenfeldt und Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Franz-Walther Schlatow zweifacher Torschütze beim 3:2-Sieg von Anker Wismar gegen Victoria Seelow

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.