Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Usedom und Kröslin je eine Halbzeit stark

Usedom Usedom und Kröslin je eine Halbzeit stark

In der Fußball-Kreisoberliga trennten sich Grün-Weiß Usedom und der SV Kröslin leistungsgerecht mit einem 1:1.

Usedom. In der Fußball-Kreisoberliga trennten sich Grün-Weiß Usedom und der SV Kröslin leistungsgerecht mit einem 1:1. „Ich bin froh, dass wir unsere Leistungsverbesserung in Hälfte zwei noch mit dem Ausgleichstreffer krönen konnten“, sagt Gästetrainer Carsten Niemann.

Beide Teams begannen tempostark. So entwickelten sich spannende Zweikämpfe. Allerdings gab es in der Anfangsphase kaum nennenswerte Aktionen. In der 21. Minute gelang den Usedomern das 1:0. Schulze hatte eine abgewehrte Ecke als Flanke zurückgespielt und Klaus köpfte den Ball aus Nahdistanz ins Krösliner Tor. Vor allem im ersten Abschnitt fanden sich beide GW-Angreifer, Schulze und Klaus, immer wieder zu gefährlichen Angriffsaktionen.

In einem kampfbetonten, intensiven Spiel gab es bis zur Halbzeit noch Chancen für Kröslin durch Hensel und Will, der bei einer Eingabe einen Schritt zu spät kam. Luxem und ein Fernschuss von Heidmann bedrohten das Krösliner Tor.

In Hälfte zwei machten die Krösliner mehr Druck. Zunächst vergab Räther aus Nahdistanz, dann verhinderte Grün-Weiß-Abwehrchef Seibt den Ausgleich, er hatte per Kopf einen Schuss abgefälscht.

Jacubowsky und Richter sorgten weiter für Gefahr vor dem Usedomer Kasten. Die Grün-Weißen verloren nach mehreren verletzungsbedingten Auswechslungen etwas an Substanz, sie setzten nur noch selten Angriffsakzente. In der 80. Minute wurden die Bemühungen der Krösliner dann belohnt. Will hatte das 1:1 mit einem direkten Freistoß erzielt. Allerdings hatte auch Usedoms Keeper, Schmidt, bis dahin ohne Fehler versehen, seine Abwehrmauer nicht perfekt aufgestellt. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir konnten die verletzten Spieler nicht äquivalent ersetzen“, sagt GW-Trainer Uwe Heidmann, der Verteidiger Albert Schulze noch hervorhob.

Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rügen
Im letzten Heimspiel fegte der VfL Bergen den TSV Graal-Müritz 1926 mit 6:0 vom Platz.

Für die Rügener Fußballvereine geht es darum, nicht früh den Anschluss zu verlieren / Empor Sassnitz reist am Sonnabend zum Derby nach Sagard

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.