Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Vorpommern lassen Gegnern keine Chance

Vorpommern lassen Gegnern keine Chance

Der Handballnachwuchs der Spielgemeinschaft weiß zu überzeugen

Ahlbeck Ein überaus erfolgreiches Wochenende haben die Handballer der SG Vorpommern hinter sich. Diesmal wurden ausnahmslos alle Partien erfolgreich gestaltet.

HSV Insel Usedom II – HSV Waren 47:17 (24:3). Das Verbandsligateam des HSV Insel Usedom wies den HSV Waren deutlich in die Schranken. „Wir hatten uns einen ordentlichen Auftritt vorgenommen“, sagt Betreuer Patrick Glende. „Angesichts der Doppelbelastung der Spieler war das nicht selbstverständlich. Hut ab, wie die Mannschaft die Marschrichtung umgesetzt hat. Die Abwehr stand sicher und wir waren meist durch schnelle Konter erfolgreich.“ Im HSV-Team spielt die A-Jugend der Spielgemeinschaft Vorpommern, die am Tag zuvor im Einsatz gegen Lichtenrade war.

Besonders Sidney Loof spielte wie aufgedreht, warf 21 Tore. „Wenn er alle seine Chancen genutzt hätte, wären es locker 30 gewesen“, so Glende. Zum Ende hin war die Spannung dann raus, so dass Waren noch das eine oder andere Tor erzielen konnte.

SG: Küster; Heidenreich, Loof 21, Witt 8, Müller 4, Wessel 3, Osnowski 1, Rosenthal 7, Golz 1, Bügler, Spieleder.

A-Junioren: VfL Lichtenrade – SG Vorpommern 30:33 (18:18). „Das war für uns ein richtungsweisendes Spiel. Wir wollen am Saisonende zu den ersten Sechs gehören. Dieser Sieg war ein wichtiger Schritt dorthin“, sagt Trainer Jens Teetzen. Lichtenrade überzeugte im bisherigen Saisonverlauf vor allem zu Hause, so dass die SG ein schweres Stück Arbeit zu verrichten hatte. In der Anfangsphase hatten die Gäste in der Abwehr noch leichte Probleme, die sie Mitte der ersten Hälfte abstellen konnten. Nach einigen Umstellungen lief es dann rund, die SG übernahm die Führung. Erst zum Ende schlichen sich wieder ein paar Unkonzentriertheiten ein. Ihre Führung konnten die Vorpommern aber über die Zeit retten.

SG: Küster; Loof 8, Witt 7, Müller 2, Wessel 8, Osnwoski 5, Rosenthal 2, Conrad, Krüger, Golz, Bügler 1.

C-Junioren: SG Vorpommern I – Ribnitzer HV 33:17 (18:6). „Diese Parte hat für uns wenig Aussagekraft. Wir waren in allen Belangen überlegen, zumal der Gegner mit einem jüngeren Kader antrat“, sagt Trainer Mike Blobel. Er hätte gern noch ein paar Gegentore weniger gefangen.

SG: Bellinger; Mertins 16, Pedersen 1, Schnell 1, SPiller 1, Krzyzanowski 3, von Angern 2, Hartmann 6, Ogrodowicz 3, Lorenz, Grabow.

E-Junioren: SG Vorpommern – HV Altentreptow 12:8 (5:7); – HSV Grimmern 15:7 (10:6). Die E-Jugend, die zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen spielte, fand nach anfänglichen Problemen gut in die Spur. „Zunächst machte uns das vorgeschriebene 3:3-System ein wenig Sorgen. Die Jungs und Mädels haben das dann aber schnell begriffen“, sagt Trainer Nico Heidenreich.

SG: Zoske; Wachtel 5, Erdmann 4, Barkas 15, Balsewicz, L.Labahn, A.Labahn, Schindler, Maciejewski 2.

B-Junioren: SG AC/Eintracht Berlin – SG Vorpommern 27:29 (12:17).

SG: Simonsen - Mahlitz 10, Felkel 5, Pomorin 4, Gürgens 1, Städing 6, Böhmann, Hoffmann 2, Beyerle 1, Schütt, Jonnleit.

D-Junioren: SG Vorpommern – HSV Grimmen 24:12 (12:3). SG: Bellinger- Urbaniak 5, Golon, Mende 1, Mucha 7, Städing 8, Schneider 2, Brautzsch 1, Schütz.

Andreas Dumke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Die Handballer des HSV Insel Usedom stehen in Doberan vor schwerer Aufgabe / Mecklenburger sind Favorit

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.