Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Vorpommernteam siegt souverän

Vorpommernteam siegt souverän

Besonders die erste Hälfte war sehr souverän gespielt. Das haben die Jungs gut gemacht.Jens Teetzen, Trainer der D-Junioren

Voriger Artikel
D-Jugend des WHV landet ersten Sieg
Nächster Artikel
Usedom-Kicker zehren von Sarpei-Besuch

Paul Plötz von der C-Jugend der SG Vorpommern schließt einen Angriff erfolgreich ab. Er traf gegen waren vier Mal. FOTO: ANDREAS DUMKE

Ahlbeck . Während die C-Juniorinnen der SG Vorpommern eine knappe Niederlage gegen Rostock einsteckten, überzeugten die C- und D-Junioren des vereins mit hohen Siegen

SG Vorpommern – HSV 90 Waren 34:9 (19:5). Obwohl die C-Jugendmannschaften in der Bezirksligatabelle nur drei Plätze auseinander lagen, waren die Rollen in diesem Spiel klar verteilt. Waren ergatterte in der Saisonverlauf noch nicht einen Punkt und war auch diesmal weit davon entfernt. Von Beginn an übernahm die SG die Initiative und warf schnell einen beruhigenden Vorsprung heraus. Bereits zur Pause führte das Vorpommernteam deutlich mit 19:5. Immer wieder trafen vor allem Tim Möller (11 Tore) und Linus Armbrust (8). Die Abwehr stand sicher und ließ kaum gegnerische Chancen zu. Auch nach der Pause ließ die SG nicht nach und siegte sicher mit 34:9.

SG: Biesenthal; Plötz 4, Ljubic 2, Schmidt 3, Utpatel, Möller 11, Grabow 2, Armbrust 8, Günther 4, Conrath, Bellinger

SV Eintracht Rostock – SG Vorpommern 20:19 (11:9). Die C-Juniorinnen der SG Vorpommern konnten in dieser Partie nicht an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen.

Dennoch hielte sie zu Beginn des Spiels gut mit. Für Trainerin Heike Mende stand fest: „Gegen die Leistung der Abwehr kann man gar nicht so viel sagen. Uns hat aber völlig die Torgefährlichkeit aus dem Rückraum gefehlt. Außerdem haben wir von unseren Chancen zu viele ausgelassen.“ Da zumindest aber die Einstellung stimmte, konnte sich die Mannschaft noch vor der Pause auf 9:11 herankämpfen.

Mitte der zweiten Hälfte gelang den Usedomerinnen sogar eine 16:15-Führung. „Bis zum Schluss hat die Leistung dann aber leider nicht gereicht. Das war eine unnötige Niederlage, die man deutlich an der Chancenverwertung festmachen muss“, so Mende.

SG: Grünwald; Bünning, Packmohr 7, Jahn 6, Ehmke, Holtz, Rohleder 2, Beyrich 1, Klinnert, Faulenbach 3

SG Vorpommern – SV Fortuna Neubrandenburg II 32:6 (16:1). Ein richtiges Feuerwerk brannte die männliche D-Jugend bei ihrem Spiel in der Ahlbecker Pommernhalle ab. Die völlig chancenlosen Gäste aus Neubrandenburg bespielte man vor allem in der ersten Hälfte nach Belieben. Erst kurz vor dem Seitenwechsel gelang den Fortunen der erste Treffer zum 1:16-Halbzeitergebnis.

„Auch wenn die Neubrandenburger mit einer ziemlich jungen Mannschaft hier antraten, haben meine Jungs das sehr gut gemacht“, sagt Trainer Jens Teetzen. „Besonders die erste Hälfte war sehr souverän und konzentriert. Wir warfen sehr viele Tore aus der ersten und zweiten Angriffswelle heraus.“ Mit diesem beruhigenden Vorsprung im Rücken wechselte der Trainer in der zweiten Hälfte dann auch komplett durch, so dass alle Akteure Spielanteile erhielten. Mit zehn Treffern war Franz Mende bester Werfer seines Teams. Er wurde immer wieder klug von Hannes Schneider eingesetzt. Doch auch Louis Städing (7 Tore) und Krzysztof Mucha (5) trafen mehrmals. Mit diesem tollen Sieg festigte die SG ihre souveräne Tabellenführung in der Bezirksliga Ost. In den bisherigen sechs Saisonspielen gelangen sechs Siege. Somit steht die Mannschaft noch völlig ohne Verlustpunkt und 81 Plustoren an der Tabellenspitze.

SG: Bellinger, Brautzsch 1, Urbaniak 3, Golon, Mucha 5, Städing 7, Schneider 4, Schütz 2, Breuer, Mende 10

Andreas Dumke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Grimmens Handball-Männer und Frauen treten Sonntag gegen die Sportler aus der Nachbarstadt an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.