Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wilde Hatz mit Zweispännern

Benz Wilde Hatz mit Zweispännern

Benzer Reit- und Fahrverein organisiert Leistungsschau / Über 80 Teilnehmer am Start

Voriger Artikel
Lisa-Marie Schmidt liebt den Pferdesport
Nächster Artikel
Nicht für Einsatz belohnt

Tobias Kriemann von der Reitergilde Katzow, hier mit „Lena“ und „Roxana“, gewann in Benz zwei Mal. Fotos (4): Wolfgang Dannenfeldt

Benz. Trotz kühler Temperaturen zog es am Pfingstwochenende viele Pferdesportinteressierte nach Benz. Dort richtete der heimische Reit- und Fahrverein seine traditionelle Leistungsschau aus.

OZ-Bild

Benzer Reit- und Fahrverein organisiert Leistungsschau / Über 80 Teilnehmer am Start

Zur Bildergalerie

Bei diesem Event gingen mehr als 80 Reiter mit ihren edlen Vierbeinern an den Start. Sie mussten 17 Prüfungen bestreiten. Dass die Veranstaltung zu einem Erfolg wurde, hatten die Gastgeber der guten Organisation und Mitarbeit vieler fleißiger Helfer zu verdanken. „Alles ist prima abgelaufen. Auch der Zeitplan wurde eingehalten. Allerdings hätten es ein paar Meldungen mehr sein können“, zog der Benzer Vereinsvorsitzende, Bernd Frank, Bilanz.

Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung war ein L-Springen mit Siegerrunde um den „Großen Preis von Benz“. Dieter Gottschalk aus Groß Vielen konnte sich mit einem Null-Fehler-Ritt in 32,27 Sekunden behaupten. In diesem auserlesenen Teilnehmerfeld von 13 Startern reichte es für den Wolgaster Karsten Kruse mit „Columbus“ immerhin für Rang vier. „Eine Platzierung, mit der ich nicht gerechnet habe.

Immerhin war es mein erstes Turnier in dieser Saison“, sagt Kruse, der Springprüfung der Klasse A (mit Stechen) gewonnen hatte und in der geschlossenen A-Prüfung Zweiter geworden war.

Kim-Leonie Gürgens vom RFV Insel Usedom mit „Mörcy“ führte die Siegerrunde im Standardwettbewerb der Klasse E an. Sie gewann knapp vor Jenny Hagenstein (PSV Usedom-Süd), die mit „Cocoon“ ritt.

Hagenstein ist mehr als 20 Jahren im Reitsport engagiert. Dennoch lässt sie sich nicht von der umgangssprachlichen Weisheit hinreißen, dass „alles Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde liegt“. „Um solches Glück zu haben, ist Fleiß und Ausdauer sowie ein regelmäßiges Training mit dem Pferd notwendig“, sagt sie.

Auch wenn die Lokalmatadoren diesmal ohne Siegerschleife blieben, war Trainerin Peggy Schönfeldt zufrieden: „Wir haben gute Platzierungen zu verzeichnen. Wichtig ist vor allem, dass viele meiner Schützlinge Fortschritte nachwiesen haben."

Einen Tag zuvor stand auf dem Benzer Parcours ein Ein- und Zweispännerfahren auf dem Programm. Am erfolgreichsten schnitt Tobias Kriemann ab. Der Gespannfahrer von der Reitergilde Katzow hatte zwei Mal mit seinen Pferden die Nase vorn. Er gewann das Hindernisfahren mit Siegerrunde und dominierte die Disziplin „Jagd um Punkte“ jeweils in der Klasse A.

Weitere Sieger und Platzierte aus der Region

Gewonnen haben:

Jule Christin Gürgens, Henriette Unger (beide RFV Insel Usedom), Lea Kostmann (Club der VS-Reiter Insel Usedom).

Eine Platzierung erreichten:

Sven Langbecker (Reitergilde Katzow), Kristin Naumann, Ayleen Brinkmann, Enya Pyritz, Celine Dittmeier, Enni Meutzner, Laura Sponholtz, Christin Rarek, Pauline Wolff, Jenny Schönfeld (alle RFV Benz), Allen Hagenmann, Celina Stranske, Fiete Gürgens, Luzie Bluhm (alle RFV Insel Usedom), Paul Kruse (Wolgaster RV), Pamela Knoll (PSV Usedom-Süd), Gero Kärst, Caroline Koy (beide Club der VS-Reiter Insel Usedom)

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dargen
Lisa-Marie Schmidt mit „Poca-hontas“, die Mutter des auf den Namen „Peggy“ getauften Fohlens.

Die 16-jährige Insulanerin leitet auf dem Reiterhof von Jürgen Manzke junge Reiterinnen an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.