Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wolgast übernimmt Tabellenspitze

Sport Wolgast übernimmt Tabellenspitze

Rot-Weiß bezwingt Gützkow. Ungefährdeter Sieg der Usedomer. Erster Punkt macht Hohendorf nicht glücklich.

Voriger Artikel
Wolgast strebt dritten Sieg in Folge an
Nächster Artikel
Ahlbecker Verein guter Gastgeber

Ronny Rodenhagen steuert das gegnerische Tor an. Sein FC Insel Usedom gewinnt 3:1.

Quelle: Gert Nitzsche

 

Fußball / Landesklasse

FC Rot-Weiß Wolgast —

SV Gützkow 5:1 (1:1)

Durch den erneuten Erfolg haben die Peenestädter die Tabellenspitze übernommen. „Eine schöne Momentaufnahme. Wir sind noch lange keine Überflieger, wir wissen, unsere Spielstärke gut einzuschätzen“, so RW-Abwehrorganisator Andreas Kunze-Voß. Auch Trainer Wolfgang Schumann zeigte sich nach Spielschluss keineswegs euphorisch: „Das war nicht mehr als ein Arbeitssieg. Spielerisch gab es einfach zu viel Leerlauf.“

Sein Team erwischte zunächst einen schwachen Start, lag nach einem Kopfballtreffer (5.) frühzeitig mit 0:1 zurück. Mit dem Pfund der Führung wussten aber die Gäste nicht zu wuchern. Vielmehr übernahmen die Hausherren die Initiative. Sie drängten die Gützkower zunehmend in die Defensive und prüften durch Burchardt und Dorosjan den gegnerischen Schlussmann. Dorosjan gelang schließlich aus dem Gewühl heraus der längst fällige Ausgleich (24.). Kollhoff und Dorosjan besaßen bis zum Pausenpfiff weitere gute Chancen.

Zwar wagten sich die Gäste nach der Pause ein wenig mehr aus ihrem Schneckenhaus, sie konnten die Wolgaster Abwehr aber kaum gefährden. Indes ging die Post durch Kohr, Schulz, Künnemann, Dorosjan und Burchardt immer mehr in Richtung Gegner ab, wobei sich die gegnerische Abwehr alles andere als sattelfest erwies. Zunächst erzielte Burchardt, nach Vorlage von Dorosjan, das 2:1 (60.) — und dann war Schulz gleich im Doppelpack (65./70.) erfolgreich. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte schließlich nach schönem Zuspiel von Rene Hogh der eingewechselte Weinert in der 71. Minute.

Aufstellung Wolgast: Dunker — Kunze-Voß — Witt, Hogh, Künnemann, Oehlert (78. P. Müller) — Schulz, Kohr, Kollhoff (72. Zimmermann), Burchardt — Dorosjan (66.

Weinert)

FC Insel Usedom —

Motor Eggesin 3:0 (3:0)

Die Usedomer entschieden das Spiel schon nach zehn Minuten. „Das hat super geklappt. Später haben wir trotz vieler guter Kombinationen nicht mehr nachlegen können. Angesichts der Temperaturen, bin ich zufrieden. Wir haben kontrolliert gespielt“, so FCU-Trainer Heiko Jäger.

Nach schöner Vorarbeit sorgte Flanz in der 3. Minute für die Führung. Gohlke, Flanz und Maaßen trieben ihre Mitstreiter im Spiel nach vorn an, die Gäste hatten Probleme, ihr Abwehrnetz richtig zu stellen. Als Zimmermann aus 20 Metern Entfernung abzog, stand es bereits 2:0 (9.). Beim nächsten Angriff behielt Maaßen die Übersicht und traf ins linke untere Eck zum 3:0 Die Heimelf holte Luft, war weiter klar tonangebend, doch die Gäste stabilisierten sich. Es gab noch einige gute Chancen für den Gastgeber, während Eggesin im Vorwärtsgang bei der gut organisierten FCUAbwehr kaum Lücken fand.

Nach der Pause erzwang Eggesin teilweise Gleichwertigkeit, die Hitze forderte ihren Tribut. In der 49. Minute rettete Pröhl für Kasch auf der Linie. Viel mehr brachten die Eggesiner aber nicht zustande. Beim Siegerteam lief der Ball gut durch die Reihen, auch wenn gute Torchancen nicht mehr genutzt wurden.

Aufstellung FCU: Kasch — Gamradt, Schmidt, Begrow, Pröhl — Lanske, Maaßen (73. Fl. Bormann) Zimmermann — Gohlke, Flanz — Rodenhagen

Blau-Weiß Leopoldshagen —

Hohendorfer SV 69 1:1 (1:1)

Hohendorf holte zwar den ersten Zähler, doch richtig freuen wollte sich Trainer Axel Borck nicht: „Haben wir einen Punkt gewonnen oder zwei verschenkt?“, grübelte er. Zwei Szenen, die der sonst gute Schiedsrichter zu Ungunsten der Hohendorfer entschied, ärgerten ihn sehr. Sein Team lag 1:0 vorn, da inszenierte ein Leopoldshagener eine „Schwalbe“, die zum Ausgleich (38.) per Strafstoß führte.

„Niemals habe ich gefoult", war Felix Meyer perplex. Zwei Minuten später erkämpfte sich B. Borck in Gegners Strafraum den Ball, doch er wurde mit einer rüden Tätlichkeit gestoppt. Weder Elfmeter noch „Rot“ waren die Folge. In beiden Fällen wurde der Schiri von seinem Assistenten im Stich gelassen. Die Entschuldigung des Referees bei Borck war nur ein schwacher Trost.

Den Auftakt bestimmte der Gastgeber, während der SVH nervös und unsicher auftrat, sich auch mit dem kurzen Platz schwer tat. Bis auf zwei Bälle hatte Keeper Rettig aber nichts zu tun. Einen schönen Angriff (32.) über Ruhnke und Augustat schloss Krüger dann mit dem Führungstor ab. Nach der Pause spielte Hohendorf schneller und druckvoller, wobei der Finalpass oft nicht ankam. Erst in der Schlussphase gab es wieder Torszenen. Bei einem Konter (82.) von Blau-Weiß hatten die Gäste viel Glück. Auf der Gegenseite hätten B. Borck (76./85. Minute) und Gebhardt (83. Minute) auch das Siegtor erzielen können. „Eine Steigerung war unverkennbar. Besonders der Kampfgeist hat mir imponiert“, so das Fazit von Trainer Axel Borck.

Aufstellung: Rettig — Hirt, Gebhardt, Berndt — Janicki, Ruhnke — Meyer, Augustat, Brandt (85. Nowak), Krüger — B. Borck

Wir sind kein Überflieger. Wir wissen, unsere Spielstärke einzuschätzen.“Andreas Kunze-Voß

 

Wolfgang Dannenfeldt, Gert Nitzsche und Reinhard S

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.