Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Wolgaster Bankdrücker erkämpfen zwei Mal Gold

Wolgaster Bankdrücker erkämpfen zwei Mal Gold

Jürgen Heiden und Frank Bandelin sind Norddeutsche Meister

Voriger Artikel
Ahlbecker Volleyballer vor Finale der Landesmeisterschaft locker drauf
Nächster Artikel
Hohendorf kann Niederlage nicht abwenden

Konzentration vor dem Drücken: Frank Bandelin sitzt auf der Bank während Jürgen Heiden im Hintergrund bereit zum sichern ist.

Quelle: stbr

Preetz/Wolgast Die Wolgaster Kraftsportler Jürgen Heiden und Frank Bandelin sind Spitze! Beide Kraftsportler erkämpften jeweils den Titel eines Norddeutschen Meisters im Bankdrücken. Und das will was heißen. Immerhin trafen nahe Kiel die besten Athleten der Bundesländer MV, Schleswig Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen aufeinander.

Im Gegensatz zu den MV-Landesmeisterschaften starteten die Wolgaster diesmal in der Kategorie ohne Equipment (RAW). Das sogenannte Drückerhemd wurde nicht genutzt. „Immer mehr Sportler entscheiden sich, ohne Hemd anzutreten“, sagte Heiden im Vorfeld, „Wir gehen diesen Trend mit.“ Darüber hinaus waren beide Wettkämpfer ohne Helfer angereist, was die Sache mit dem Hemd zusätzlich erschwerte.

Jürgen Heiden, 61 Jahre alt, in der Altersklasse III startend, ließ zuerst 135 kg auflegen, die er meisterte. Auch die nächsten Versuche über 140 und 145 kg wurden für gültig erklärt, das war der Sieg in der Gewichtsklasse bis 120 kg.

Sein 20 Jahre jüngerer Trainingspartner, Frank Bandelin, startete mit einer Last von 160 kg in den Wettkampf der AK I. Auch er meisterte diese Anfangslast sicher. Der zweite Versuch über 165 kg allerdings war unsauber und wurde von den drei Schiedsrichtern für ungültig erklärt. „Er hat das Gesäß beim Drücken ein wenig angehoben“, berichtet Heiden. „Die Richter sind da ganz penibel.“ Im dritten und letzten Versuch meisterte der 41-jährige Wolgaster die Last von 165 kg, was den Sieg in der Gewichtsklasse bis 120 kg bedeutete.

Nicht mit am Start waren die Sportkameraden des Usedomer Athletik Clubs. Hier hätten Leistungsträger Dieter Appelmann und sein junger Vereinskamerad Christoph Eberhardt ebenfalls gute Medaillenchancen gehabt. Bereits im Vorfeld hatte Usedoms Trainer Uwe Diebitsch angekündigt, mit seinen Sportlern diesen Wettkampf auszulassen. „Wir konzentrieren uns auf die Deutschen Meisterschaften im Frühherbst in Lauchhammer. Wir müssen mit unseren finanziellen Mitteln sehr sorgsam umgehen“, sagte Diebitsch.

Ob die beiden Wolgaster bei den Deutschen Meisterschaften in Lauchhammer (RAW) auch antreten, muss erst noch entschieden werden. „Wir legen jetzt erstmal eine zweiwöchige Trainingspause ein.“, sagt Heiden. „Danach sehen wir weiter.“

2015 erkämpften sich dort Heiden und Bandelin je eine Bronzemedaille, der Usedomer Junior Christoph Eberhardt wurde damals Deutscher Vize-Meister.

Drückerhemd: Es kann bei gleicher Kraftleistung unter Umständen eine Leistungssteigerung von etwa 50 Kilogramm bewirken. Darüber hinaus kann es vor Verletzungen schützen. Aber es ist lästig, und das Shirt richtig anzuziehen, gelingt meist nur mit fremder Hilfe.

Von Stefan Brümmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Badminton
Übungsleiter Albert Bauer (l.) wünscht sich mehr junge Badminton-Spieler. Jan Weber (r.) braucht gleichaltrige Gegner. Leni braucht noch ein paar Jahre bis sie Mitglied werden kann.

Mit dem geplanten Neubau der Sporthalle hofft Übungsleiter Albert Bauer auf bessere Bedingungen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.