Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Wolgaster C-Jugend tritt Heimreise mit drei Punkten an

Sport Wolgaster C-Jugend tritt Heimreise mit drei Punkten an

Peenestädter B-Jugend heimst Punkt in Malchin ein. D-Jugendteams kassieren hohe Niederlagen.

Vorpommern — Zumindest vier Punkte gingen am Wochenende auf das Konto der Fußball-Nachwuchs-Landesligateams aus der Region. Den einzigen Sieg verbuchte die C-Jugend des FC Rot-Weiß Wolgast.

FSV Malchin —

FC Rot-Weiß Wolgast 1:1 (1:0)

Zwar hatte die Wolgaster B-Jugend beim Tabellenzweiten Malchin in Halbzeit eins Spiel- und Chancenvorteile, dennoch hieß es beim Pausenpfiff 0:1 aus Sicht der Gäste. Gegen den „Hammer“ aus 25 Metern hatte RW-Keeper Kevin Eilrich keine Chance. Dafür stand er nach dem Seitentausch mehrmals im Blickpunkt. Zunächst verwandelte er einen Strafstoß zum 1:1, dann rettete er mehrmals in höchster Not. Die Möglichkeit, mit einem „Dreier“ die Heimreise anzutreten, besaß Jonas Pichotka, dessen Distanzschuss aber knapp am Kasten vorbei ging.

Pasewalker FV —

FC Rot-Weiß Wolgast 0:1 (0:1)

„Wir wollten den Sieg. Das ist nach einer fantastischen Leistung auch geglückt“, freute sich der Wolgaster C-Jugend-Trainer Frank Jeske über den zweiten Saisonerfolg. Seine Schützlinge fanden frühzeitig in die Partie und jubelten bereits in der 10. Minute. Luca Schönberger hatte einen schönen Angriff erfolgreich abgeschlossen. Dank guter Abwehrarbeit, gut organisiert von Kapitän Casper Jaddatz, konnte der knappe Vorsprung bis zum Schlusspfiff verteidigt werden. Mona Ebermann erhielt ein Sonderlob. „Sie hatte mit ihrem starken Auftreten großen Anteil am Erfolg“, meinte der RW-Coach.

Pasewalker FV —

FC Rot-Weiß Wolgast 8:2 (2:1) Als dem Wolgaster D-Jugendspieler Jan-Malte Deter nach schönem Zusammenspiel mit Jonas Fisch kurz vor dem Seitenwechsel das 1:2 gelang, zeigte sich RW-Trainer Mirko Hering zufrieden: „Mit dieser Leistung müssen wir auch in der zweiten Halbzeit aufwarten“. Doch kaum auf dem Platz zurück, fing sich das RW-Team einen weiteren Gegentreffer ein. In der Folge rannte Rot-Weiß dem Gegner nur noch hinterher. „Dass die Niederlage nicht zweistellig ausfiel, haben wir Felix Jarling zu verdanken. Er parierte einige Male großartig“, lobte der RW-Coach den Keeper.

1. FC Neubrandenburg — SG Karlshagen/Zinnowitz/Ückeritz 13:1 (5:0)

„Mit unserem guten Zweikampfverhalten haben wir dem Gastgeber lange Zeit Paroli bieten können“, so D-Jugendtrainer Dirk Grunow. Erst nach 18 Minuten musste Raimund Lange hinter sich greifen. Nach der Pause setzte der Topfavorit aber zum „Scheibenschießen“ an, enteilte in vier Minuten von 5:0 auf 9:0. Als Malte Grunow der Ehrentreffer gelang, gab es danach weitere Möglichkeiten für den krassen Außenseiter. Doch sowohl der Torschütze, als auch Leon Heine verfehlten nur knapp ihr Ziel. Somit konnte man ein Schützenfest nicht verhindern.

 



wd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.