Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wolgaster Kicker kassieren dritte Niederlage in Folge

Wolgaster Kicker kassieren dritte Niederlage in Folge

RW-Trainer Uwe Schröder stellt nach 0:2 auf offensiveres Spiel um / Mehr als ein 2:3 gegen Einheit Ueckermünde II gelingt aber nicht

Voriger Artikel
Sieg gegen Lichtenrade ist Pflicht
Nächster Artikel
A-Jugend der SG Vorpommern sichert knappen Vorsprung

Steven Zok (hier in einer früheren Partie) hatte gegen Ueckermünde einige gute Chancen.

Quelle: Wolfgang Dannenfeldt

Ueckermünde/Wolgast. Der Befreiungsschlag blieb aus. Am gestrigen Sonntagnachmittag unterlag der FC Rot-Weiß Wolgast im Landesklasse-Spiel beim FSV Einheit Ueckermünde II mit 2:3 (0:1) und kassierte damit die dritte Niederlage in Folge. „Der Wille war da, doch leider konnten wir nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. So ist das, wenn einem das Pech an den Hacken klebt“, sagte RW-Trainer Uwe Schröder unmittelbar nach dem Abpfiff.

In der Haffstadt waren gerade mal 30 Sekunden gespielt, da sorgte ein Missverständnis in der engeren Wolgaster Deckung für die Ueckermünder 1:0-Führung. In der Folge bemühten sich die Gäste, das Spiel in den Griff zu bekommen, doch die Aktionen waren zu durchsichtig angelegt. Die kompakte FSV-Abwehr ließ um den eigenen 16-Meter-Raum kaum etwas anbrennen. So gesehen, kam kaum Torgefahr auf.

Zok hatte zwar eine gute Möglichkeit (25.), zielte aber daneben. „Wir müssen mehr über die Flügel kommen und vor allem den Ball flach halten.“ Worte, die Schröder seinen Schützlingen in der Pause einimpfte.

Die Gäste gingen dann auch resoluter in die Zweikämpfe, wirkten nun auch mutiger. Doch statt des erhofften Ausgleichstores musste Keeper Zimmermann ein zweites Mal hinter sich greifen. Danach stellte Schröder seine Mannschaft offensiver ein. Es dauerte auch nicht lange, dann hatte Lanske zum 1:2 getroffen. Die Freude über den Treffer war aber nur von kurzer Dauer, denn nur wenig später lag der Ball erneut im Wolgaster Kasten. „Wir haben danach aufgemacht, alles riskiert“, sagt Schröder. Das Spiel entwickelte sich zum Sturmlauf auf ein Tor, was letztlich mit dem 2:3-Anschlusstor durch Witt belohnt wurde. Doch zu mehr reichte die Zeit nicht aus.

Wolgast: P. Zimmermann – Oehlert (59. Weinert), Witt, Theisen, R. Zimmermann – Lanske, Piechotka – Adebahr, Kohr, Harwardt – Zok.

Tore: 1:0 (1.), 2:0 (59.), 2:1 Lanske (65.), 3:1 (65.), 3:2 Witt (87.).

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Gademow Die Fußballer des FSV Gademow sind nicht aufzuhalten. Nachdem die zweite Vertretung von Blau-Weiß Baabe vor gut einem Monat im Pokal mit 8:1 geschlagen ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.