Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wolgaster Kicker zeigen Gastgebern die Grenzen auf

Wolgaster Kicker zeigen Gastgebern die Grenzen auf

Rot-Weiß besiegt FSV Reinberg mit 4:2

Reinberg/Wolgast Der FC Rot-Weiß Wolgast hat auch die nächste Hürde in der Fußball-Landesklasse erfolgreich übersprungen. Die Peenestädter gewannen am 23. Spieltag beim FSV Reinberg mit 4:2 und kletterten damit in der Tabelle auf den zweiten Platz. „Wir wussten, dass wir auf eine starke Vertretung treffen, die im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt benötigt“, sagt RW-Trainer Uwe Schröder.

Der FSV war zumindest in den ersten 20 Minuten ein unliebsamer Kontrahent, der keinen Ball verloren gab. In dem offenen Schlagabtausch gelang Reinberg mit der ersten Möglichkeit auch das 1:0.

Vorausgegangen war ein Freistoß. „Da fehlte bei uns die Zuordnung“, sagt Schröder, dessen Team aber sofort um den Ausgleich bemüht war. In der 32. Minute gelang diese durch Zok, dessen Schuss aus 30 Metern Reinbergs Keeper unterschätzt hatte. Wolgast hatte den FSV nun im Griff und kamen noch vor der Pause zum 2:1 durch ein Eigentor.

Schon kurz nach Wiederanpfiff hatte Schulz, nach toller Vorarbeit von Kohr, zum 3:1 getroffen. Die Platzherren steckten nicht auf, doch ihr stereotypes Spiel mit „langen“ Bällen, brachte kaum Gefahr.

Vielmehr konnte der Vorsprung durch Kohr auf 4:1 ausgebaut werden. Ein höheres Ergebnis war möglich, doch wurden in der Folge, viele gute Chancen liegengelassen. Stattdessen kam Reinberg in der Nachspielzeit zum 2:4. „Offensichtlich waren da einige meiner Spieler in Gedanken schon in der Kabine“, kommentierte Uwe Schröder das unnötige zweite Gegentor.

Aufstellung Wolgast: P. Zimmermann – R. Zimmermann, Witt, Piechotka, Kopplin – Adebahr (84. L. Schneider), Engelmann, Kohr, Kollhoff (60. Künnemann) – Schulz, Zok

Torfolge: 1:0 (22.); 1:1 (32.) Zok; 1:2 (43. Eigentor); 1:3 (50.) Schulz; 1:4 (71.) Kohr; 2:4 (90.)

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Wichtige Personalie für die Planung: Henry Haufe (r.) bleibt beim Fußball-Regionalligisten FC Schönberg.

Die Fußballer treten auch in der kommenden Saison in der vierthöchsten Spielklasse an / Jetzt geht es darum, den Kader für die Saison 2016/17 auf die Beine zu stellen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.