Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wolgaster Reserve gewinnt in Katzow

Katzow Wolgaster Reserve gewinnt in Katzow

Die Fußballer um Trainer Michael Tammert haben kein Spiel verloren

Katzow. Fußball satt bekamen am Wochenende die vielen Besucher in Katzow zu sehen, wo der dortige Sportverein im Rahmen seines traditionellen Sportfestes gleich vier Turniere in dieser Sportart organisiert hatte. Nachdem bereits am Vormittag die Kicker der F- und E-Jugend, hauptsächlich mit Mannschaften aus dem Greifswalder Raum, dem Ball hinterher gejagt waren, standen am frühen Nachmittag zahlreiche Begegnungen bei den Männer- und Oldiemannschaften auf dem Programm.

Nach Abschluss von insgesamt 15 Spielen ging beim Männerturnier der FC Rot-Weiß Wolgast II als Sieger vom Feld. Stefan Tammert freute sich über den Erfolg seiner Truppe: „Ich denke, wir haben verdient gewonnen.“

Es war so. Die Wolgaster Reserve, die im kommenden Spieljahr wieder ins Punktspielgeschehen eingreifen wird, sorgte im Turniergeschehen auch für einige Schmeckerchen. Siege über den Hohendorfer SV 69 (1:0), den SV Katzow (2:0), den Kemnitzer FSV II (1:0), den FC Dubben II (2:1) und den FC Dubben I (2:0) sorgten für ein deutliches Punkteverhältnis (15 Zähler). Und auch das Torverhältnis konnte sich mit 9:1 sehen lassen. Herauszuheben aus dem gut harmonierenden Team war Neuzugang Phillipp Schlieter (von Eintracht Zinnowitz/Karlshagen) und die Stammspieler Lars Schneider, Sebastian Schneider und Rene Kracht.

Hinter dem Turniergewinner rangierte sich der Hohendorfer SV 69 mit 12 Punkten und 7:1-Toren ein. Spielerisch kaum schwächer als die Rot-Weißen, haperte es beim Turnierzweiten lediglich ein wenig im Abschluss vor dem Tor. „Das war auch unser einziges Manko“, sagt Tom Schultz, der seine Mitspieler überwiegend mit brauchbaren Vorlagen „fütterte“. Neben ihm stachen noch Nico Busch (Torwart), Christoph Hirt und der vierfache Torschütze Kevin Burchardt aus der Mannschaft heraus. Die dritten Platz im Sechserfeld belegte der FC Dubben I vor SV Katzow, Kemnitzer FSV und dem FC Dubben II.

Beim Oldie-Turnier waren 21 Begegnungen nötig, ehe der Turniergewinner feststand. Letztlich konnte sich in dem sieben Mannschaften umfassenden Feld das Team „Fanta and Friends“ die Siegerkrone aufsetzen. Keine Frage, dass sich die Truppe auf der verkürzten Spielfläche erfolgreich in Szene setzte, war sie doch top besetzt. Die Mannschaft, bestehend aus ehemaligen Rot-Weiß-Spielern wie Michael Tammert, Eric Hogh, Andreas Kunze-Voß oder Marcel Weinert, um nur einige zu nennen, umschiffte geschickt alle Klippen und überzeugte mit perfektem Zusammenspiel.

„Was die Jungs mit dem Ball anstellten, war schon sehenswert“, meinte dann auch Detlef Konopatzke, der mit Grün-Weiß Usedom an dem Turnier beteiligt war. Die Insulaner landeten hinter dem SV Katzow und der Spielgemeinschaft Karlsburg/Züssow auf Rang vier.

Der MTV Leck, der bei den Katzower Sportfesten Dauergast ist, beendete das Turnier als Fünfter vor den Oldies des Hohendorfer SV und denen des SV Katzow II.

In Katzow wurde aber nicht nur Fußball gespielt. Es gab außerdem ein schönes Rahmenprogramm, einen Nonsens-Olympiade sowie einen zünftigen Sportlerball. So gesehen war Mitorganisator Roman Klatt am Ende zufrieden: „Alles ging reibungslos über die Bühne und alle hatten sicherlich auch ihren Spaß.“

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Haben große Pläne für „ihre“ Urlaubsorte: Bernd Kuntze (Graal- Müritz) und Ulrich Langer (Kühlungsborn).

Die Tourismuschefs von Graal-Müritz und Kühlungsborn im Interview über Qualität, Politik und Zukunftsideen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.