Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Wusterhusen: Usedomer Reiter gut dabei

Wusterhusen Wusterhusen: Usedomer Reiter gut dabei

Insulaner und ihre Pferde stehen 16 Mal in den Platzierungslisten / Vanessa Panwitt gewinnt Großen Preis

Wusterhusen. Das Wusterhusener Reit-Turnier wurde einmal mehr seinem Ruf als eine der abwechslungsreichsten Pferdesportveranstaltungen im Land gerecht. „Wir sind mit dem Verlauf sehr zufrieden. Schade, dass unsere Tochter hier nicht reiten konnte“, sagt Katrin Schlönvogt, die das Turnier mit ihrem Ehemann Carsten leitete. „Miriam war bei der Qualifikationsprüfung zur Dressur-Chance in Neubrandenburg am Start. Es freut uns, dass sie dort gewonnen hat“, fügte sie hinzu.

Die Schlönvogts konnten aber auch mit ihren anderen Schützlingen feiern. Über alle Prüfungen des Turniers gesehen, gaben die Gastgeber den Ton an. 30 Mal trugen sie sich in die Platzierungslisten ein. Zweifache Siegerin in den A-Springen wurde Pia Bertram mit Captain Jack Sparrow und Mister Twister. Einmal führte Susan Harloff die Ehrenrunde in einem A-Springen mit Commanders Advice an. Anika Dachner gewann mit Pony Tracy den Dressur-Wettbewerb der Einsteiger. Den Caprilli-Test für die gleiche Reiterklientel sicherte sich Emely Lenz mit Bolero, die mit Curly Sue auch die E-Dressur für Nachwuchsreiter gewann. Bei den Demonstrationen der sechs Voltigiergruppen war der Zuschauerwall am Reitplatz in Wusterhusen dicht gefüllt.

16 Mal griffen auch Reiter aus den Vereinen der Insel Usedom in das Platzierungsgeschehen ein. Einen Sieg gab es durch Henriette Unger (RFV Insel-Usedom) im Stilspring-Wettbewerb auf Caberra. Nancy Rarek (Benz) musste im Zwei-Phasen-Springen Klasse A nur Charlie Ann Wolf (Wöpkendorf) an sich vorbei ziehen lassen und wurde auf Aisha Zweite. Im A-Springen um den „Mitsubishi-Cup“ wurde das Paar Dritte. Dritte Plätze gab es auch für Susann Frohberg (Bannemin) auf Pepita in einer A-Dressur und für Pamela Knoll (PSV Usedom-Süd) mit Elbprinz im M-Springen am Samstag. Weitere Schleifen holten Nina Glitza ((Ziemitz) auf Da Vinci, Alien Hagemann (RFV Insel Usedom) auf Montana, Christin Rarek (Benz) auf Lesira, Caroline Koy (CdV Insel Usedom) auf Sementa und Jule Christin Gürgens (RFV Insel Usedom) auf Pony Mörcy.

Im abschließenden Großen Preis drückten alle Besucher der einheimischen Julia-Marie Knospe die Daumen, die mit Vanessa Pannwitt (Passin) im Stechen des M-Springens den Sieg unter sich ausmachte.

Julia-Maria lieferte als erste Starterin auf Celyn eine blitzsaubere Nullrunde. Das sollte zum Sieg reichen, so die Meinung von Experten, zumal Pannwitt bisher ganz vorn wenig in Erscheinung trat.

Doch die 18-Jährige strafte alle Lügen, ritt mit Chanell kurze Wege, blieb fehlerfrei und war eine Sekunde früher im Ziel als Knospe. Damit ging der Sieg nach Passin, Julia-Marie Knospe blieb der zweite Platz. Die Wusterhusener Reiterin konnte sich auch über den vierten Platz auf Santendra freuen. „Als Erste im Stechen anzutreten, ist immer schwierig. Man muss die Balance zwischen Tempo und Risiko wahren. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden und bei diesem warmen Wetter auch ein wenig erschöpft“, sagt Julia-Marie Knospe.

Erfolgreich ritt an diesem Wochenende auch Sarah Gohlke (Dersekow), die im Großen Preis auf Chanel M Dritte wurde und sich insgesamt neunmal in Wusterhusen platzierte. Grund zur Freude hatte auch Pamela Knoll (PSV Usedom-Süd), die am Samstag hinter Knospe im M-Springen mit Elbprinz Dritte wurde, vor Dirk Duffner (Gerdeswalde) auf Catoki‘s Landadel, mit dem er auch ein L-Springen gewann.

Weitere Siege für Reiter aus der Region Greifswald gab es durch Kati Spierling (Neuenkirchen) in der Dressurpferdeprüfung auf dem fünfjährigen Cerousi’s Avicci. Ihr Vater, Armin Spierling, gewann mit Befana eine L-Dressur. Sarah Umbescheidt (Dersekow) siegte in einer A-Dressur auf Robert.

Die Pony-Dressur ging an Celine Carolin Koepke auf Desmond W. Hannah Winkelmann (beide Kühlenhagen) gewann mit Pia-Lotta den Standard-Spring-Wettbewerb.

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Startschuss für den 1000-Meter-Lauf: Zweieinhalb Runden mussten die Jungs der Altersklasse 13 dafür um den Tannenbergsportplatz laufen.

Seit Dienstag laufen die Wettkämpfe am Tannenberg in Grevesmühlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.