Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Zinnowitz in Lauerstellung

Zinnowitz in Lauerstellung

Das Eintracht-Team kann mit eigener Kraft die Tabellenführung in der Kreisliga erobern

Voriger Artikel
Im TV: Kult-Kicker Hans Sarpei beim FC Insel Usedom II
Nächster Artikel
Drei Tore reichen nicht zum Sieg

Heimstärke demonstrieren wollen die Kreisoberliga-Kicker des Hohendorfer SV 69, hier mit Steve Ruhnke (r.), am Sonntag im Derby gegen den SV Kröslin. Fotos (2): Wolfgang Dannenfeldt

Vorpommern An diesem Wochenende sind die Fußballer der Landesklasse nicht aktiv. Allerdings sind Wolgast und der FC Insel Usedom bereits aus dem Pokalrennen ausgeschieden. In den unteren Spielklassen wird der vorletzte Spieltag dieser Saison ausgetragen.

In der Kreisoberliga steht ein weiteres Derby an: Der Tabellendritte, der Hohendorfer SV 69 empfängt den SV Kröslin 1950, den Neunten. Für die Hohendorfer gibt es nur noch eine minimale Chance, den zweiten Platz zu erreichen, und damit doch den Aufstieg in die Landesklasse zu schaffen. Das setzt aber voraus, dass der Zweite, VSG Weitenhagen, beide noch ausstehende Spiele verlieren muss und Hohendorf gewinnt.„Wir beschäftigen uns nicht mit dieser Konstellation“, sagt Tom Schulz, Co.-Trainer und Spieler beim Hohendorfer SV. „Wir haben in den zurückliegenden Spielen zu viele Punkte liegen lassen. Im Moment fehlt uns auch der letzte Biss. Sicher ist das auch der Tatsache geschuldet, dass zwei, drei Stammspieler angeschlagen sind. Auf jeden Fall wollen wir aber die beiden letzten Saisonspiele vor heimischem Publikum gewinnen. Und dann erst werden wir sehen, wie nützlich die sechs Punkte sind.“ Von daher sollte man sich in Hohendorf und Kröslin auf ein schönes, aber auch spannendes Spiel freuen.

In der Kreisliga hat der Spitzenreiter Blesewitzer SV (44 Punkte) spielfrei. Das ist für die Eintrachtteams Zinnowitz (43) und Ahlbeck (40) die Chance, aufzuschließen. Für die Zinnowitzer gilt ebenfalls die Devise „Alles oder nichts“. „Wir müssen ganz klar sechs Punkte holen, um vor Blesewitz zu landen“, sagt Holger Preusche, der Zinnowitzer Coach. „Wir werden sowohl gegen Blau-Weiß Greifswald, als auch eine Woche später gegen Ahlbeck eine gute Mannschaft aufs Feld bringen. Es liegt an uns, ob wir am letzten Spieltag jubeln können. Dagegen ist für Ahlbeck die Chance eher nur noch rechnerischer Art möglich, oben zu landen. „Wir müssen abwarten, wie es für die beiden Teams vor uns läuft“, sagt Andreas Dumke, Ahlbecks Trainer.

In der Kreisklasse sind die hiesigen Mannschaften nicht an der Tabellenspitze, die von Fichte Greifswald vor dem SV Gützkow angeführt wird. Aus dem Sumpf herausgezogen hat sich der SV Buddenhagen (10.), der mit Beginn der Rückrunde noch Träger der „Roten Laterne“ war. Da muss nun der SV Warthe (11.) aufpassen, der nur drei Punkte vom Kemnitzer FSV II (13. Platz) entfernt ist.

Ansetzungen

Kreisoberliga

FSV Grün-Weiß Usedom – Greifswalder FC III; Hohendorfer SV 69 – SV Kröslin 1950 (beide So. 14 Uhr)

Kreisliga/Nord

SV Eintracht Zinnowitz – FSV Blau-Weiß Greifswald II; SV Loitzer

Eintracht – SV Ostseebad Ückeritz; Dersekower SV – VSV Lassan;

FC InselUsedom II – SV Eintracht Seebad Ahlbeck (alle So. 14 Uhr)

Kreisliga Ü 35

SV Loitzer Eintracht – SV Hohendorf 69/Wolgast (Fr. 19 Uhr);

SV Katzow – SG Behrenhoff/Weitenhagen (So. 9.30 Uhr)

Kreisklasse/Nord

SV Kröslin 1950 II – SV Warthe;

SV Katzow – Kemnitzer FSV II (beide Sa. 14 Uhr)

Landesliga/Nachwuchs

A-Jugend: Stralsunder FC – RW Wolgast (Sa. 10 Uhr); B-Jugend: RW Wolgast – SV Waren 09 (Sa. 9.30 Uhr); C-Jugend: TSV Friedland – RW Wolgast (Sa. 10 Uhr)

Ralf Edelstein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Sieg im Elfmeter-Krimi! Pep Guardiola verabschiedet sich mit dem Double nach England. Ein Spaziergang wurde es für die Münchner aber nicht. Erst vom Elfmeterpunkt entschied der FC Bayern nach einem 120-minütigen Abnutzungskampf das Finale für sich.

mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.