Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Zittern bis zum Schluss

1sp 18x2 Zittern bis zum Schluss

Lassan mischt weiterhin vorn mit. Peters, Schadofske und Tesch hätten schon in der Anfangsphase ein Polster herausschießen können, stattdessen traf Görmin mit der ersten Chance (15.) zum 1:0. Die Elf von Sven Breuhahn dominierte danach optisch, zog ein konsequentes Flügelspiel auf, doch Küster, Lembke, Tesch und Peters brachten die Kugel nicht über die gegnerische Torlinie.

embke, Tesch und Peters brachten die Kugel nicht über die gegnerische Torlinie.

Nach der Pausenkritik durch den Trainer lief es dann noch besser. Tesch traf zum 1:1 (59.) und T. Küster legte sieben Minuten später, nach Flanke von Kock, nach. Görmin antwortete mit Fernschüssen und langen Bällen, die kaum für Gefahr sorgten. Als der überragende Abwehrchef Mirko Küster seinen Sturmlauf aus der eigenen Hälfte mit dem 3:1 (80.) krönte, schien der Gästesieg sicher zu sein. Doch in der 85. Minute verkürzte Görmin. „Da mussten wir noch mächtig zittern, ehe der verdiente Sieg feststand“, atmete VSV-Betreuer Breuhahn auf.

ds

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.