Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Staatsanwalt klagt wegen Teilnahme am Mord an
Vorpommern Usedom Staatsanwalt klagt wegen Teilnahme am Mord an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 14.02.2017

Der 26-jährige Pawel W., der des brutalen Mordes an einem 19-jährigen behinderten Studenten aus Swinemünde verdächtigt wird, wurde aus den Niederlanden nach Polen gebracht. Nach inoffiziellen Informationen, bleibt er in Stettin in Haft. Pawel W. wurde am 11. Januar auf der Grundlage eines Haftbefehls festgenommen. Nachdem er nach Polen transportiert wurde, klagte ihn der Staatsanwalt der Teilnahme am Mord an. Das Gericht entschied über die Anordnung der Untersuchungshaft.

Der 19-jährige Student starb infolge von Stichwunden. Sein Körper wurde am 29. Dezember in einer Wohnungen an der Matejki-Straße gefunden. Es wurde festgestellt, dass der 19-jährige Piotr vor seinem Tod geschlagen worden war. Kurz nach dem Mord wurden drei Personen verhaftet. Einem der Männer wurde ein Mordverdacht, dem zweiten Körperverletzung, dem dritten Folter vorgeworfen. Nur Pawel W. war es gelungen, aus Polen zu entkommen. Derzeit befinden sich alle Beschuldigten in Haft. Radek Jagielski

OZ

Mehr zum Thema

Täglich erreichen die OZ-Redaktion weitere Leserbriefe zur Namensablegung der Uni Greifswald

10.02.2017

Undemokratische Entscheidung? Abstimmen bis das Ergebnis passt? Die OZ geht den wichtigsten Thesen nach.

11.02.2017

Die Entscheidung der Universität zu Ernst Moritz Arndt bewegt die OZ-Leser

11.02.2017

Redaktions-Telefon: 038 377 / 3610656, Fax: 3610645 E-Mail: lokalredaktion.zinnowitz@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr, Sonntag: 10 bis 17 Uhr.

14.02.2017

Die Hebammen in der Greifswalder Klinik betreuten zuletzt 16 Geburten

14.02.2017

22 Mitarbeiter von ml&s qualifizieren sich berufsbegleitend

14.02.2017
Anzeige