Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Stadt holt sich Bushaltestellen zurück
Vorpommern Usedom Stadt holt sich Bushaltestellen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 17.10.2017
Die Bushaltestelle am Schwesternheim in Wolgast wurde offenbar seit Jahren nicht gereinigt und ist zudem teilweise zerstört. Quelle: Tom Schröter
Anzeige
Wolgast

Die durch Firmen bewirtschafteten Bushaltestellen sind alles andere als ein gutes Aushängeschild für die Stadt Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald).

Der Fahrgastunterstand an der Haltestelle am Schwesternheim zum Beispiel macht einen verwahrlosten Eindruck. Eine teilweise zerstörte Glasscheibe birgt zudem Gefahren für Wartende und Fußgänger.

Auch im Rathaus ist dieser Zustand bekannt. Die Stadt Wolgast, so teilt Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos) mit, habe daher die Verträge mit den Bewirtschaftern der Wartehäuschen gekündigt, um 2018 die Bewirtschaftung der betreffenden insgesamt sechs Bushaltestellen ebenfalls wieder in kommunale Obhut zu überführen.

Fördermittelanträge für die Anschaffung von drei neuen Unterständen seien gestellt. Auf jeden Fall soll jene am Schwesternheim erneuert werden. Die Unterstände an der Bahnhofstraße könnten laut Weigler hingegen ersatzlos wegfallen, „da die Busfahrer die Fahrgäste direkt am Hauptbahnhof ein- und aussteigen lassen“.

Tom Schröter

Drei Phasen geplant: 1. Bauabschnitt soll bis Mai 2018 abgeschlossen sein

17.10.2017

In Steinmocker südlich der Peene sollen Herbizide Mensch und Natur geschadet haben

17.10.2017

Assistenten sollen den Geistlichen Verwaltungsarbeit abnehmen

17.10.2017
Anzeige