Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Tierpark investiert weiter in Gehege
Vorpommern Usedom Tierpark investiert weiter in Gehege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 13.01.2018
Leiter Mirko Daus (i.B.) und seine Mitarbeiter hoffen 2018 auch auf Nachwuchs bei den Ponys. Quelle: Foto: Tom Schröter
Wolgast

. Der Wolgaster Familientierpark macht zurzeit Winterpause. Leiter Mirko Daus (55) und die übrigen neun Mitarbeiter kümmern sich auch jetzt um die Tiere und um nötige Reparaturen und Aufräumarbeiten. Zudem plant der Leiter die nächsten Investitionen, die, wenn die Finanzen dies zulassen, im neuen Jahr auf dem lauschigen Tannenkamp-Areal umgesetzt werden sollen.

„Die neue Erdmännchen-Anlage wollen wir endlich fertigstellen“, verkündet Daus. „Geplant sind eine Dachbegrünung, die Ausstattung der Pflegeküche und Bambus-Pflanzungen im Außenbereich.“

Außerdem sollen in der Unterkunft zwei Terrarien Einzug halten, in denen die Gäste Wanderheuschrecken und einen tagaktiven Afrikanischen Skorpion bestaunen können – beides potenzielle Beutetiere der Erdmännchen.

Veränderungen sind auch an der Sittichvoliere am Eingang des Parks vorgesehen. „Die Voliere ist zurzeit zu dunkel, so dass die Wellen- und Nymphensittiche sowie die Diamanttauben darin kaum zu sehen sind“, sagt Daus. Das Zuhause für die Vögel solle auf etwa das Fünffache seiner jetzigen Größe erweitert und möglicherweise ebenfalls begehbar gestaltet werden. Ziegensittiche sollen die bunte Vogelschar ergänzen.

Zuwachs soll auch das Braunmaki-Gehege erhalten, in dem zurzeit zwei weibliche Tiere leben. Da Braune Makis in Zoos selten sind und ein Männchen kaum zu haben ist, sollen die beiden Damen mit zwei Weißgesichtsmakis vergesellschaftet werden. „Wir sind gespannt, ob das gelingt“, so Daus, der auch die Infrastruktur des Parks verbessern will. Eine neue Beschilderung sei ebenso geplant wie der Ausbau der Scooter-Anlage und die Begrünung der Pavillons auf der Ponykoppel.

Daus bedauert, dass die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) den Aufbau eines Wolfsinformationszentrums im Tierpark Wolgast abgelehnt habe. Die Idee besteht darin, das bestehende, von zwei Wölfinnen bewohnte Gehege durch einen Teich und eine in das Gehege hinein ragende Besucherplattform zu bereichern und in einem separaten Info-Haus über Chancen und Risiken des Rückkehrers Wolf aufzuklären. Auch soll ein Rüde angeschafft und das Rudel auf fünf bis sechs Tiere vergrößert werden.

„Nun werden wir versuchen, das Projekt im Rahmen unserer geplanten großen Umbauarbeiten umzusetzen“, erklärt Leiter Daus. Wie berichtet, wurden dem Tierpark 2,4 Millionen Euro an Landesmitteln zugesagt. Ein neues, rundes Eingangsgebäude mit kleinem Kino, Ausstellungsraum und weiteren Attraktionen soll entstehen. Hinzu kommen eine Schaufutterküche, moderne Räume für die parkeigene Zooschule sowie das Verlegen dringend benötigter Versorgungsleitungen. „Das Existenzgründerzentrum und federführend der Bürgermeister helfen uns bei der Beantragung der Zuschüsse“, betont Daus. Eine europaweite Ausschreibung der Arbeiten sei erforderlich. „Wir wären sehr froh, wenn wir zum Ende der Saison 2018 mit den ersten Baumaßnahmen beginnen könnten.“

Tom Schröter

Baustart für die Darßbahn, eine Ortsumgehung für Wolgast und eine wieder befahrbare A 20 – im Jahr 2021 sollen diese Vorhaben Wirklichkeit werden und Vorpommern voranbringen.

13.01.2018

Flughafen zieht positive Bilanz des Vorjahres / Größere Flieger 2018 erwartet

13.01.2018

Nachbarn alarmieren die Rettungskräfte

13.01.2018
Anzeige