Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ückeritz: Grünes Licht für Schulumbau
Vorpommern Usedom Ückeritz: Grünes Licht für Schulumbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 11.03.2016
Die neue Südansicht zeigt den Treppenanbau, der aus Sicherheitsgründen angesetzt werden soll.

Das älteste Schulhaus des Ostseebades soll ab dem Sommer 2016 zu einem Mehrgenerationshaus umgebaut werden. Mit einem einstimmig gefassten Beschluss stellten die Gemeindevertreter am Mittwochabend die Weichen zur Finanzierung des voraussichtlich rund 1,1 Millionen Euro teuren Projektes.

Zur Galerie
Das älteste Schulhaus des Ostseebades soll ab dem Sommer 2016 zu einem Mehrgenerationshaus umgebaut werden.

Sanierungskosten zur Hälfte gefördert

1,1 Millionen Euro kostet die Sanierung des Hauses in der Strandstraße.

495000 Euro werden aus dem Förderprogramm LEADER gezahlt.

Das Mehrgenerationenhaus wird in der alten Ückeritzer Schule eingerichtet, die Ende der 1920er Jahre gebaut wurde. Mit der Fertigstellung im Sommer 2016/17 gibt es hier auch Unterricht der Ostseeschule.

Die Ückeritzer wollen die Ende der 1920er Jahre errichtete Schule so grundsanieren, dass neben Räumlichkeiten für die örtlichen Vereine (Heimatverein, Plattdütsch Runn´ und dann auch Karnevalsverein) auch Räume für den Unterricht der Ostseeschule entstehen. „Geplant ist eine Mischnutzung — etwa ein Drittel durch den Schulbetrieb und zwei Drittel durch die Gemeinde“, erklärt Bürgermeister Gerd Gamradt (CDU) das Ziel des Umbaus. Keller und Erdgeschoss werden so gestaltet, dass die Vereine hier ihre Ausstellungen präsentieren können, Büros erhalten und Nachwuchsarbeit nach dem Modell der Plattdeutschkurse für die Kita-Kinder leisten können. Außerdem werden hier behindertengerechte Toiletten geschaffen.

Sämtliche darüber gelegenen Räume kann die Schule zu Unterrichtszwecken nutzen. Hintergrund: Im Zuge der Inklusion hat sich der Raumbedarf der Ostseeschule erhöht. In der Alten Schule soll der spezielle Unterricht abgehalten werden und auch die Schulsozialarbeiterin ihren festen Arbeitsraum bekommen.

Die Ostseeschule, in der zurzeit 328 Schüler unterrichtet werden, kann laut jüngsten Prognosen des Landkreises bis 2031 mit stabilen Schülerzahlen rechnen. Laut René Bergmann, Leitender Verwaltungsangestellter des Usedomer Südamtes, schwanken diese leicht um 310 Schüler.

Das gibt den Gemeindevertretern die Sicherheit zur Aufnahme eines Kredites, der die Finanzierung sichert. Dabei zeigten sie sich unbeeindruckt von der Einschränkung des Schulzweckverbandes. Dieser hatte während seiner jüngsten Sitzung lediglich einem Nutzungsvertrag über zehn Jahre plus Verlängerungsoption auf weitere fünf Jahre, statt der erwünschten 15 Jahre Mietzeit, zugestimmt.

Außerdem rechnen die Ückeritzer im Rahmen des LEADER-Programms mit etwa 495 000 Euro Fördermitteln. Laut Bergmann kann die Gemeinde Ende März 2016 mit der schriftlichen Bewilligung rechnen.

Schon im kommenden Sommer soll die Sanierung starten. „Die grundsätzliche Aufteilung der Räume bleibt bestehen, auch wenn hier und da Zwischenwände eingezogen werden“, sagt Bergmann. Zur Schulseite werde aus Sicherheitsgründen ein Treppenhaus angebaut — ganz im Stile des Architekten Achim Dreischmeier, der in Bauausführung und -material gern Altes mit Neuem kombiniere.

Die Sanierungszeit ist auf ein Jahr festgesetzt, so dass die Gemeinde das Mehrgenerationenhaus mit Schuljahresbeginn 2017/18 nutzen kann.

Von Angelika Gutsche

Einem 28 Jahre alten Mann aus Dobra in Polen wurde am Mittwochabend die Fahrt mit seinem Chrysler zum Verhängnis.

11.03.2016

In Wolgast ist erneut ein Geschäft von Einbrechern heimgesucht worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, drangen Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag in die Räume ...

11.03.2016

Bekommt das Ostseebad bald schnelleres Internet? Der Anfang ist jedenfalls gemacht. Einstimmig haben sich die Trassenheider Gemeindevertreter am Mittwochabend für einen Breitband-Ausbau ausgesprochen.

11.03.2016
Anzeige