Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Unimedizin sucht Schauspieltalente
Vorpommern Usedom Unimedizin sucht Schauspieltalente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.10.2016

Vor elf Jahren war die Universitätsmedizin Greifswald bundesweit ein Vorreiter in punkto praxisnaher Simulationsausbildung. Gemeinsam mit Schauspieleleven der Theaterakademie Vorpommern in Zinnowitz wurde die Simulationsschulung im Medizinstudium eingeführt und mit einer Pflichtprüfung belegt. Nach Beendigung der Kooperation mit der Schauspielschule übernahmen nach und nach Laiendarsteller das Rollenspiel. „Für das intensive Training und die Prüfungen brauchen wir jedoch noch mehr Menschen in allen Altersklassen ab 18 Jahre“, sagte Prof. Jean-François Chenot, Leiter der Abteilung Allgemeinmedizin am Institut für Community Medicine an der Universitätsmedizin Greifswald. „Krankspielen lohnt sich“, betonte der Mediziner.

Alle Schauspielpatienten erhalten eine Aufwandsentschädigung. Diese sind fester Bestandteil des Medizinstudiums. Mit ihnen erlernen und trainieren junge Medizinstudierende den Umgang mit Patienten, das notwendige Einfühlvermögen und die richtige Kommunikation. Schauspielpatienten simulieren Krankheiten in der Rolle eines Patienten. Ihre Bühne ist ein Sprechzimmer, die aktiven Mitwirkenden und Zuschauer sind Medizinstudenten und Lehrärzte. Das Bühnenstück, welches der Schauspieler und die Medizinstudierenden aufführen, ist eigentlich kein Schauspiel, sondern vielmehr eine Improvisation und eine Probe für den Ernstfall für den angehenden Mediziner.

In einem Gespräch wird das Rollenangebot, welches sehr detaillierte Anweisungen an den Patientencharakter enthält, besprochen. Diese Rollenbeschreibung wird anschließend bei einem Training geprobt, um Unklarheiten zu beseitigen sowie die geplante Simulation und die zu vermittelnden Inhalte zu festigen.

Kontakt: ☎ 03834/8 62 22 90 oder allgemeinmedizin@uni-greifswald.de

OZ

Eröffnung soll zum Schuljahr 2020/21 sein / Bedenken am Standort Scharnhorststraße

08.10.2016

Die „Partnerschaft für Demokratie“ des Amtes Usedom-Süd hat noch fast 10 000 Euro Projektgelder zu vergeben, wie René Lenz von der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft gestern informierte.

08.10.2016

In Anklam und Zinnowitz stehen Klassiker wie „Rapunzel“ oder „Das Dschungelbuch“ auf dem Spielplan

08.10.2016
Anzeige