Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Unruhe im Förderverein des Musikfestivals
Vorpommern Usedom Unruhe im Förderverein des Musikfestivals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 11.10.2018
Ein Bild aus früheren Zeiten: Werner Molik, Rolf Seelige-Steinhoff und Thomas Hummel (von links). Quelle: ARCHIV
Heringsdorf

Für Werner Molik vom Strandhotel Heringsdorf ist zum Jahresende im Förderverein des Usedomer Musikfestivals Feierabend. Der Chef des Hotels hat in einem offenen Brief an den Vorsitzenden des Fördervereins Usedomer Musikfreunde, Rolf Seelige-Steinhoff, seine Beweggründe für den Rückzug dargelegt.

Molik begründet das „mit der Geschichtsvergessenheit des Fördervereins Usedomer Musikfreunde im 25. Jahr seines Bestehens“. Der Hotelchef war Gründer des Festivals und zwölf Jahre lang Vorsitzender des Fördervereins. „In jedem anderen Festspielverein wäre es eine Selbstverständlichkeit gewesen, die handelnden Personen der ersten Stunde zum Eröffnungskonzert einzuladen und gebührend zu erwähnen. Wohlwollende Worte der Ministerpräsidentin sind kein Ersatz. Hinter der Geschichtsvergessenheit steckt die Absicht ihres Intendanten, das Festival allein mit seinem Namen zu verbinden“, sagt der Hotelier in Richtung Intendant Thomas Hummel.

Rolf Seelige-Steinhoff wies gestern die Kritik zurück. „Im Eröffnungskonzert hat es vom Protokoll her nicht gepasst wegen des Besuchs der Bundeskanzlerin. Deshalb werden wir das im Rahmen des Abschlusskonzertes am Samstag machen. Werner Molik hatte eine Einladung, hat sie aber aus Urlaubsgründen abgesagt. Auch andere Leute werden gewürdigt, die uns immer die Treue gehalten haben.“

Am Samstag geht das Usedomer Musikfestival mit dem Konzert in Peenemünde zu Ende.

Nitzsche Henrik

Wer gegenwärtig mit dem Pkw von Ahlbeck über die Grenze nach Swinemünde will, muss mit Wartezeiten rechnen. Ein 1600 Meter langer Straßenabschnitt hinter der Grenze wird saniert. Der Verkehr wird per Ampel an der Baustelle vorbeigeführt.

11.10.2018

In den kommenden 15 Jahren soll aus dem knapp 17 Hektar großen Areal ein wahres Schmuckstück werden. Alle Straßen sollen grundhaft ausgebaut werden. Noch nie wurden in Wolgast so viele Fördermittel verbaut.

11.10.2018
Stralsund Stralsund/Greifswald/Ribnitz-Damgarten/Wolgast/Grimmen/Bergen - Betrüger scharf auf Bankdaten

Anrufer geben sich bei Kunden als Mitarbeiter der Sparkasse Vorpommern aus

11.10.2018