Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Usedomer Funken weihen neuen Pavillon ein
Vorpommern Usedom Usedomer Funken weihen neuen Pavillon ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 27.03.2017
Die Kinder des Usedomer Carnevalclubs durften den neuen Pavillon mit ihren Tänzen einweihen. Der Verein feiert im Herbst sein 30-jähriges Bestehen und leistet gute Kinder- und Jugendarbeit. Quelle: Foto: Ingrid Nadler
Usedom

„Ja, det war schön.“ So hörte man am Sonnabend etliche Usedomer, die zur Einweihung des neuen Pavillons in der Wässering gekommen waren. Annedore Ohm und Helga Krüger erinnern sich noch gern an die Feier zum 100. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr. „Das war vor 27 Jahren. An dem Tag bin in die Feuerwehr eingetreten“, erzählt Helga Krüger. „Da war hier vielleicht was los“, ergänzt Marianne Krüger, die neben dem Pavillon wohnt. Eberhard Philippow weiß noch, dass später sogar „De Plattfööt“ auf der kleinen Bühne auftraten. „Und wir haben hier so manches Mal getanzt“, sagt Ferdinand Kopmann.

Und so schwelgten die Besucher bei Bratwurst, Linseneintopf, Kaffee und Kuchen noch eine Weile in Erinnerungen. Eine Kegelbahn soll es hier in der Anlage gegeben haben und zwei kleine Planschbecken für die Kinder. Und Schwäne, Enten, sogar Füchse und einen Fasan. Bürgermeister Jochen Storrer hatte in seiner kurzen Ansprache daran erinnert, dass die Grünanlage in den 1950-er Jahren im so genannten Nationalen Aufbauwerk entstanden war. Während die Rasenflächen vom Bauhof in Ordnung gehalten wurden, verfiel der Pavillon von Jahr zu Jahr mehr.

Storrer räumt ein, dass er seinerzeit in der Stadtvertretung für den Abriss des Schandflecks plädiert hatte. Er war aber überstimmt worden, was die Zuhörer am Samstag Beifall klatschen ließ. Mit Fördermittelhilfe und finanzieller Unterstützung etlicher Sponsoren, deren Namen auf einer Tafel aufgeführt sind, ist der Wiederaufbau, aufgewertet durch eine kleine Abwaschküche und ein WC, nun gelungen. Späterhin soll auch die Tanzfläche vor der Bühne repariert werden und wieder zum Schwofen einladen.

Der Tourismusausschuss, dem das Fest zu verdanken war, hat sich Gedanken gemacht, wie der neue Treffpunkt mit Leben erfüllt werden kann. So kann sich die Vorsitzende Annelene Lühmann-Jesewski Chor-Begegnungen vorstellen, Kleinkunst-Vorführungen, Kinderfeste und sie würde sich darüber hinaus wünschen, dass die Vereine das neue Angebot ideenreich annehmen und so die Geselligkeit, die offensichtlich viele vermissen, pflegen.

Ingrid Nadler

Mehr zum Thema

Fast jedes vierte Schulkind in MV ist Allergiker. Zum Thema gab es am Mittwoch OZ-Telefon-Forum viele Leserfragen.

23.03.2017

Wegen automatischer Abstimmungen schaltete der Verband sie ab

24.03.2017

Leser diskutieren weiter über den Namenspatron der Universität

25.03.2017

Groß Ernsthofer Landwirt installiert zweite stählerne Kuh

27.03.2017

Kasan ehrt Michail Dewjatajew, der 1945 in Peenemünde Geschichte schrieb

27.03.2017

Baltic Sea Resort in Kröslin bietet seinen Angestellten kostenlose Trainingseinheiten im Fitnessstudio

27.03.2017
Anzeige