Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Usedomer Literaturpreis für Ulrike Draesner
Vorpommern Usedom Usedomer Literaturpreis für Ulrike Draesner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 31.01.2015
Die Autorin Ulrike Draesner soll während der 7. Usedomer Literaturtage vom 22. bis zum 26. April den Literaturpreis erhalten. Quelle: Archiv
Heringsdorf

Die diesjährigen 7. Usedomer Literaturtage zeichnen die in München geborene Schriftstellerin Ulrike Draesner mit dem Usedomer Literaturpreis 2015 aus. Der Preis ist auf 5000 Euro dotiert, verbunden mit einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt auf der deutsch-polnischen Insel Usedom. In einer feierlichen Zeremonie mit Lesung der Preisträgerin, im Rahmen der 7.

Usedomer Literaturtage vom 22. bis zum 26. April wird Prof. Dr. Hellmuth Karasek die von den Usedomer Literaturtagen und den Seetel Hotels gestiftete Auszeichnung überreichen.

Die Jury, der Karasek als Vorsitzender, Dr. Andreas Kossert und Dr. Manfred Osten angehören, zeichnet Ulrike Draesner für ihren Roman „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“ aus. Damit, so heißt es, werde eine bedeutende Schriftstellerin geehrt, die auch als Lyrikerin besondere Maßstäbe im deutschen Literaturraum gesetzt habe. In ihrem Roman spiegele sie auf überzeugende und kompositorisch brillante Weise mentale Prägungen vor dem Hintergrund unterschiedlicher polnischer und deutscher Erfahrungen, die jenseits nationaler Meistererzählungen über das Fortwirken von familiärer Herkunft sowie dem Weitertragen von Erinnerungen und Schuldgefühlen Auskunft geben. Erschütterungen, Verletzungen und Verlusterfahrungen haben sich in die Biographien eingegraben, die im Laufe des Romans schonungslos offen freigelegt werden.

Ulrike Draesner gelingt laut Meinung der Jury somit eine besondere polnisch-deutsche Familiengeschichte, ein großer Roman über verlorene und neugewonnene Lebenswelten in der Mitte Europas und die Conditio humana im 20. Jahrhundert. Ulrike Draesner wurde 1962 in München geboren und studierte Germanistik und Philosophie. 1992 promovierte sie mit einer Arbeit zu Wolframs von Eschenbachs Parzival. 1995 erschien ihr erstes Buch, der Gedichtband „gedächtnisschleifen“. 1996 zog Draesner nach Berlin, wo sie heute als Dichterin, Prosaautorin und Essayistin lebt. Sie übersetzt aus dem Englischen, gibt Workshops, Seminare und Poetikvorlesungen. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Mit klarem Blick und am Puls der Zeit untersucht sie heutige Lebens- und Arbeitsverhältnisse. Die Texte sind vielschichtig verwoben und nehmen sowohl die geschichtlichen Dimensionen Deutschlands als auch mediale und biotechnische Entwicklungen in den Blick.

Mit dem Usedomer Literaturpreis werden Autoren geehrt, die sich in besonderer Weise um den europäischen Dialog verdient gemacht haben.

Literaturtage 2015
2015 widmen sich die Usedomer Literaturtage einem ihrer Kernthemen, dem Phänomen „Heimat“. Gerade auf Deutschlands östlichster Insel, in der Grenzregion zu Polen, laden Lesungen und moderierte Podiumsdiskussionen ein, mehr über die Bedeutung von Identität und Region zu erfahren, Fragen nach den Wurzeln, nach Entwurzelung und neuer Heimatsuche auf dem Grund zu gehen. Es werden bedeutende Autoren, wie Thea Dorn, Olga Tokarczuk, Rüdiger Safranski, Hans Magnus Enzensberger und Manfred Osten erwartet.

Weitere Informationen und Karten: unter ☎ 038378/34647
oder www.usedomerliteraturtage.de



Alexander Datz

Am 25. Januar brachte Nadine Kaiser (29), Hotelfachfrau aus Ückeritz, im Wolgaster Kreiskrankenhaus ihr erstes Kind zur Welt.

31.01.2015

Arbeiten im Abschnitt zwischen Schanzberg und Ziese sind in vollem Gange.

31.01.2015

Die Stadt Usedom will Jungunternehmer motivieren, Geschäfte in der Ortsmitte zu eröffnen. Gute Ideen werden mit freier Miete belohnt.

31.01.2015