Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Usedomer ehren ihre Aufrechten
Vorpommern Usedom Usedomer ehren ihre Aufrechten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.03.2017
Dietmar Nehring (r.) wurde von Wehrleiter Ulf Borchardt (l.) und Bürgermeister Jochen Storrer (Mitte) für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Quelle: Foto: Ina

„Wir können stolz sein, so eine gute, zuverlässige Truppe zu haben“, hat der Usedomer Bürgermeister Jochen Storrer Freitagabend während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr unterstrichen. „Wir brauchen die Aufrechten und nicht die Rechten“, benutzte Storrer ein Wortspiel, um die Verantwortung der Kameraden für die Gemeinschaft hervorzuheben. Ähnlich positionierte sich auch Jugendwart Tobias Menge, als er mit Hinweis auf verächtlich machende WhatsApp-Mitteilungen betonte, dass Rassismus in der Feuerwehr nichts zu suchen habe. Und schließlich richtete auch der neue Usedomer Pastor Christoph Tiede besondere Worte der Anerkennung an die Versammelten: „Ich freue mich, unter Menschen zu sein, auf die man sich verbindlich verlassen kann. Es ist wichtig, den Zusammenhalt zu wahren und voneinander zu wissen.“

Auszeichnungen und Blumen als Dankeschön der Inselstadt an ihre Feuerwehrleute

Satzungsgemäß hat Wehrführer Ulf Borchardt das vergangene Jahr ausgewertet: „Wir hatten 28 Einsätze, das sind neun mehr als 2015. Zehnmal wurden wir zu Bränden gerufen, 18-mal haben wir technische Hilfe geleistet. Insgesamt sind 420 Einsatzstunden zusammen gekommen, auf jeden der beteiligten Kameraden entfallen 30 Stunden." Besonders aufwendig seien der Scheunenbrand in Liepe und wiederum eine Flugzeugsuche gewesen.

Besondere Anerkennung erfuhr Tobias Menge für seine gute Arbeit als Jugendwart. Er betreut 15 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 15 Jahren. Es gibt sogar eine kleine Warteliste. Mehr könne er jedoch nicht aufnehmen, weil er nicht die erforderliche Transportkapazität habe. Und Übungsnachmittage nur im Gerätehaus abzuhalten, sei für die Kinder uninteressant. Menge hat dann etliche Freizeitaktivitäten aufgezählt, die dazu beitrugen, die Gemeinschaft zu festigen und den Nachwuchs an die Feuerwehr zu binden.

Der Erfolg ist sichtbar: Unter den 61 Mitgliedern der Wehr befinden sich erfreulich viele junge Kräfte, wie der 18-jährige Michel Prasse, der am Freitag in die Feuerwehr aufgenommen wurde. Martin Lüdtke und David Krumtung wurden zu Feuerwehrmännern und Pauline Eggebrecht zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Mit einem Blumenstrauß wurde Löschmeisterin Elke Glawe überrascht, „weil sie seit Jahren zuverlässig die Kasse führt, und immer für alle da ist“, brachte Ulf Borchardt auch hierfür seine Dankbarkeit zum Ausdruck.

„Feuerwehr Achtung!“, hieß es dann noch für eine besondere Ehrung: Dietmar Nehring wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Ingrid Nadler

Mehr zum Thema

Hausmeister Siegfried Schöne kümmert sich um Schüler / Das DRK hat ihn zum Ausbilder qualifiziert

15.03.2017

Die Brandschützer aus dem Ostseebad Göhren hatten im letzten Jahr 29 Einsätze und wurden in diesem schon 13 Mal alarmiert.

16.03.2017

In Lütow auf der Halbinsel Gnitz auf Usedom brannte am Mittwoch aus bislang ungeklärter Ursache eine Ödlandfäche.

15.03.2017

Beim Frauenfrühstückstreffen gab Maria Kaißling Inspiration für lösungsorientierte Wortgefechte

20.03.2017
Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER - Die schönste Stunde am Meer

Wovon hängt eigentlich ab, wie freundlich Morgensportler an Usedomer Stränden sind?

20.03.2017

Am 29. März wird die unterhaltsame Veranstaltungsreihe im Restaurant „Remise“in Stolpe fortgesetzt. Zu Gast ist mit Schauspieler Walter Plathe erneut ein bekannter Mime.

20.03.2017
Anzeige