Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Usedomer tüfteln sich an die Landesspitze
Vorpommern Usedom Usedomer tüfteln sich an die Landesspitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:07 16.07.2013
Werden als Schüleringenieure des Landes ausgezeichnet: Sven Bäring aus Trassenheide und Konstantin Piecha aus Zempin. Quelle: Irene Burow

Die Wissenschaftler von morgen kommen von der Insel Usedom: Sven Bäring aus Trassenheide und Konstantin Piecha aus Zempin haben sich bis an die Spitze der Schüleringenieure des Landes Mecklenburg-Vorpommern getüftelt. Die Abiturienten der Europäischen Gesamtschule Insel Usedom sind für den Schülerwettbewerb „Junior:Ing.“ nominiert und zur Preisverleihung nach Schwerin eingeladen worden. „Die Freude ist groß. Ob es der erste oder zweite Platz wird, ist aber noch offen“, sagt Sven Bäring. Die beiden hatten im Frühjahr beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ bereits Platz zwei belegt. „Die Ingenieurkammer MV hat dort die zukunftsreichsten Projekte ausgesucht und uns eingeladen.“

Vielleicht könnte die Idee der Jugendlichen in Zukunft Schule machen. In ihrem Projekt haben sie eine Klimatisierung durch Salz entwickelt. Gibt man in einen Wasserkreislauf Salze hinzu, können durch chemische Vorgänge Flächen abgekühlt oder erhitzt werden — ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung. Ziel ist die ökologische Energiegewinnung. Weil bisher niemand auf die Idee gekommen ist, dafür Salz zu verwenden, haben die Abiturienten dafür ein Patent angemeldet. Noch müssen Kleinigkeiten in dem Antrag verbessert werden, doch beide haben schon mündlich grünes Licht dafür bekommen.

Wie es unterdessen mit der Idee weitergehen soll, ist noch nicht klar. Sven Bäring absolviert momentan seinen Grundwehrdienst in Bayern und will danach Medizin studieren. Konstantin Piecha möchte Politologie und Germanistik studieren und hofft auf eine Immatrikulation in Rostock oder Greifswald. „Das Studium wird für uns sehr zeitintensiv, so dass wir das Projekt vermutlich nicht weiterführen können“, erklärt Bäring, der bei der Übergabe der Abi-Zeugnisse kürzlich auch als Physik- und Chemie-Ass geehrt wurde. Die angehenden Schüleringenieure suchen daher jetzt verstärkt den Kontakt zu Firmen, die das Salz-Modell weiterentwickeln wollen. „Vom Rande würden wir natürlich trotzdem noch mitwirken, aber das Studium geht erst mal vor“, sagt er.

Die Preisverleihung für die Schüleringenieure MV findet am 21. November im Goldenen Saal des Neustädtischen Palais in Schwerin statt. Der erste Preis ist mit 800 Euro, der zweite mit 600 Euro dotiert. Die Kammer feiert an dem Tag gleichzeitig ihr 20-jähriges Bestehen.

Der Wettbewerb
2 Jahre lang dürfen die Schüleringenieure diesen Titel tragen. Dann wird er von der Ingenieurkammer MV zusammen mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes neu vergeben.

Irene Burow

Urlauber in Zinnowitz erzählen über ihre Lieblingsplätze und über die Treue zum Ostseebad. Kritik gibt es an den Ladenöffnungszeiten.

16.07.2013

Missetäter haben zwei zehn Jahre alten Spitzahörnern am Puschkinring die Rinde abgeschält. Sie sind nicht mehr zu retten.

16.07.2013

Eine Tradition der internationalen Orgel-Abende in Swinemünde ist ein Konzert eines besonderen jungen Künstlers.

16.07.2013
Anzeige