Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Usedoms Schlepp- und Fotojagd
Vorpommern Usedom Usedoms Schlepp- und Fotojagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.09.2018
Für die Fotografen waren die Prominenten ein beliebtes Fotomotiv. Hier posiert Schauspieler Karsten Speck auf einem Pferd. Quelle: Fotos: Hannes Ewert
Stolpe/Mellenthin/Heringsdorf

„Bitte das Smartphone waagerecht halten. Ich brauche Fotos im Querformat“, ruft „Bachelorette“ Jessica Paszka ihrer Begleiterin zu. Die 28-Jährige sitzt auf einem Pferd und wird umringt von zahlreichen Fotografen. Sie muss die Zügel halten, stetig lächeln und dann wieder absteigen. Ihre Begleiterin schießt derweil Fotos für die sozialen Netzwerke wie Instagram.

Schauspieler Till Demtrøder lud am Wochenende wieder zum „Usedom Cross Country“ ein

Der nächste Promi ist an der Reihe – dieses Mal Karsten Speck. Auch er ist für Sekunden im Blitzlichtgewitter. Immer wieder: lächeln, posieren und Pferde streicheln. Die Fotografen sind zufrieden.

Paszka und Speck gehörten am Wochenende zur vierten Auflage von „Usedom Cross Country“, dem Charity-Event von Schauspieler Till Demtrøder aus Hamburg. Zahlreiche Prominente aus dem TV- und Showgeschäft kamen nach Usedom, um gemeinsam für einen guten Zweck zu wirken. Den Startschuss gab Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD).

Ausgehend vom Schloss Stolpe setzten sich die 80 Reiter in einem Tross über die verstaubten Felder des Hinterlandes in Bewegung. Vorweg liefen rund 30 Meutehunde, die einer künstlich gelegten Duftspur folgten. Für die geladenen Begleiter standen mehr als ein Dutzend Traktorengespanne und Hanomags zur Verfügung. Mehrere Stopps wurden auf der 22 Kilometer langen Tour eingelegt. Diese wurde genutzt, um die Prominenten vor Pferden abzulichten oder auch die Hinterland-Natur von Usedom zu genießen. „Ich bin sehr gern hier, weil mir die Pferde ans Herz gewachsen sind. Ich bin mit ihnen groß

geworden“, erklärte Landwirtschaftsminister Backhaus und lobte die Organisation von Demtrøder.

15 000 Euro wurden am Wasserschloss Mellenthin vom Gestüt und Springstall „Grönwohldhof“ übergeben. Dieses Geld kommt der Welthungerhilfe zugute. Demtrøder hofft, dass die Spendensumme noch wächst.

In den kommenden Wochen werden viele Promi- und Klatsch-Blätter die Bilder von „Cross Country“ verarbeiten und den wohltätigen Zweck der Veranstaltung den Lesern vermitteln.

Am Samstagabend trafen sich sowohl die Promis als auch die Reiter und Begleiter zur großen „Cross Country Night“ im Steigenberger Grandhotel und Spa in Heringsdorf. Dies war auch der Ort, wo die Prominenten über das Wochenende nächtigten. Während einer Versteigerung kam weiteres Geld zusammen. Am Sonntag gab es einen Ausritt zwischen der Seebrücke in Ahlbeck und der polnischen Grenze.

Hunderte Gäste folgten dem Aufruf bei bestem Wetter.

Till Demtrøder hofft, dass es 2019 ein „Usedom Cross Country“ gibt. „Das hängt natürlich von den Partnern ab. Ich bin immer auf der Suche nach Partnern, die solch eine Aktion unterstützen“, sagte er.

Nun laufen für ihn die Vorbereitungen für das „Baltic Lights“, das Anfang März zwischen Heringsdorf und Ahlbeck ausgetragen wird. Auch dort gehen Promis für die Welthungerhilfe an den Start. Und am Ende gibt es viele Bilder von der Insel Usedom in zahlreichen Magazinen. Eigentlich beste Werbung für die Insel Usedom.

Hannes Ewert

Auch in diesem Jahr ließen die „Schwarzfahrer“ – die sich aufgrund der dunklen Kleidung und der schwarzen Maschinen selbst so nennen – die Reifen im Wolgaster Industriegelände qualmen.

10.09.2018

Ostseeschüler erarbeiten Geld, um gemeinsam auf Klassenfahrt zu gehen

10.09.2018

Buntes Gelächter und großes Staunen war am Sonnabend aus dem Ostseebad Trassenheide zu hören. Doch was war los? Zwölf Erlebnisstationen warteten darauf, entdeckt zu werden.

10.09.2018