Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Wegen Aus für Kinderstation: Wolgasts THW-Chef schmeißt hin

Wolgast Wegen Aus für Kinderstation: Wolgasts THW-Chef schmeißt hin

Zugführer Maik Bischoff schreibt an Ministerpräsident Erwin Sellering und beschwert sich über eine Gesundheitspolitik zum Nachteil von Einheimischen und Urlaubern

Wolgast. Einfach habe er sich die Entscheidung nicht gemacht, sagt Maik Bischoff. Aber für ihn stehe fest: „Zum 30. Juni werde ich meinen Dienst bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) kündigen.“ Der 43-jährige Wolgaster begründet diesen Schritt mit der regionalen Gesundheitspolitik durch die Schweriner Landesregierung und verweist auf die Anfang Februar im Kreiskrankenhaus Wolgast geschlossene Kinderstation: „Ich sehe es nicht ein, freiwillig und ehrenamtlich 300 bis 400 Dienststunden im Jahr zu absolvieren, und wenn ich dann auswärtig im Einsatz bin, muss sich meine Lebensgefährtin bei einem medizinischen Notfall meines Sohnes zeitaufwändig um den Besuch der Notaufnahme in Greifswald oder Anklam und eventuelle Betreuungsbesuche alleine kümmern.“

In einem Brief an Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) schildert Bischoff seinen Frust gegenüber jenen Entscheidungsträgern der Schweriner SPD/CDU-Koalition, die die erfolgte Streichung von Pädiatrie, Geburtshilfe und Gynäkologie in der Wolgaster Klinik bis heute mittragen und sich bisher weigern, dies zu revidieren. „Ich denke, dass ich in den letzten 21 Jahren etwas für mein Land Mecklenburg-Vorpommern als Helfer des THW getan habe“, sagt Maik Bischoff. „Nun ist es jedoch auch mal Zeit, dass die Landesregierung etwas für mich und die Bürger dieser Region tut.“

Bischoffs Verdienste als Ehrenamtler in den Reihen des THW gelten als herausragend. Anfang 2016 würdigte Bundespräsident Joachim Gauck persönlich während des Neujahrsempfangs im Schloss Bellevue in Berlin das ehrenamtliche Engagement des Peenestädters, der nach umfangreicher Ausbildung und Qualifizierung Anfang der 2000-er Jahre zum Zugführer des Wolgaster THW-Ortsverbandes berufen wurde.

Bischoff und seine Mitstreiter stellten in MV bei den Elbehochwassern 2002 und 2013, im Rahmen der Vogelgrippe 2006, beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm, beim Schneechaos-Wintereinsatz 2010 und mehrfach bei der Reinigung verschmutzter Küstenabschnitte ihre Fähigkeiten und ihre Loyalität gegenüber ihren Auftraggebern unter Beweis. Auch im Rahmen des Oderhochwassers 2007 und beim Aufbau des Wartezentrums für Flüchtlinge im bayerischen Erding 2015 war Bischoff mit Rat und Tat dabei.

Bisher, so sagt Bischoff, habe er sich während der Einsätze stets auf den privaten und den gesellschaftlichen Rückhalt verlassen können. Letzteres sieht er angesichts der Schließung der erwähnten Klinik- Abteilungen in Wolgast nicht mehr als gegeben an. Dem Ministerpräsidenten wirft er vor, die bisherigen Proteste der Bürgerinitiative zum Erhalt des Krankenhauses Wolgast mit allen Abteilungen und die etwa 19000 Unterschriften gegen die Schließung der drei Fachabteilungen stets missachtet zu haben. Dies „zeugt wenig von sozialem Handeln, aber von einer Missachtung des Bürgerwillens“, schreibt er.

Bischoff traut zudem der Ankündigung Sellerings nicht, auf Usedom und in Wolgast je eine Praxis für die Notfallversorgung für Kinder einzurichten. Weder die vorhandenen Praxen niedergelassener Mediziner noch die Reha-Kliniken verfügten über qualifizierte Kindernotärzte, entsprechende Labore, Röntgengeräte für die Notfalldiagnostik und vieles mehr. Die Versuche, mittels Kassenärztlicher Vereinigung und Reha-Klinken eine medizinische Notversorgung für Kinder in der Region Wolgast/Insel Usedom aufzubauen, seien „halbherzig“ und „reine Augenwischerei“. Enttäuscht ist Maik Bischoff von Erwin Sellering auch persönlich: „Für meinen bereits am 12. Mai abgeschickten Brief erhielt ich nicht einmal eine Eingangsbestätigung.“

Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast
Seit Jahresbeginn sind die Gynäkologie, die Geburtshilfe und die Kinderstation im Wolgaster Kreiskrankenhaus geschlossen. Einheimische und Urlauber leiden gleichermaßen unter dieser Entscheidung.

Fehlende Notfallversorgung stellt viele Wolgaster Familien vor große Probleme.

mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.