Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Blutdruckmessen am Wacholderbusch
Vorpommern Usedom Blutdruckmessen am Wacholderbusch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.01.2015
Koserow

Die Tagespflege Beier mit Sitz am Wacholderbusch in der Koserower Vinetastraße feiert in diesen Tagen ihr zehnjähriges Bestehen. Dies nehmen die Altenpflegerinnen und Krankenschwestern der Einrichtung zum Anlass, am 21. Januar von 9 bis 13 Uhr einen Tag der offenen Tür zu veranstalten.

„Wir wollen einen Einblick in die Tagespflege geben. Die läuft an diesem Tag ganz normal für unsere Leute“, erklärt Gisela Völker. Die Krankenpflegerin ist von Anfang an dabei. Sie und ihre vier Kolleginnen bieten am Tag der offenen Tür Blutdruckmessungen, die Bestimmung des Body-Mass-Index sowie Hausführungen an. Sie stehen aber auch für Fragen zur Verfügung, wie etwa zu den Neuregelungen im Pflegebereich, die seit dem 1.1.2015 gelten.

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein. Ein Teil der betreuten Senioren wird beim Waffel backen helfen. Eine andere Gruppe wird zeigen, welche sportlichen Übungen im hohen Alter noch möglich sind.

Die Tagespflegeeinrichtung des Heringsdorfers Michael Beier betreut zurzeit bis zu 25 Senioren aus dem Bereich zwischen Garz, Ahlbeck und Koserow. Im Schnitt sind täglich 15 ältere Menschen in der Einrichtung, wo sie gemeinsam frühstücken, zu Mittag essen und Kaffee trinken. Zu den täglichen Beschäftigungen zählen Basteln, Singen und Spaziergänge, aber auch Kochen und Backen. Mittagsruhe in Betten bzw. Pflegesesseln wird ebenfalls ermöglicht wie auch die Abholung von zu Hause und den Rücktransport in die privaten Wohnungen.

• www.krankenpflege-beier.de



Dietmar Pühler

Im Usedomer Inselnorden und rund um Wolgast gibt es für Hilfsbedürftige zurzeit 600 bestellte Betreuer.

17.01.2015

Ein Ehepaar aus Nordrhein-Westfalen wagt auf dem Campingplatz in Freest den beruflichen Neuanfang.

17.01.2015

Kuriose Ausschilderung der Gleise auf den Bahnhöfen der Insel erklärt UBB-Chef Boße mit der Sicherheit für das Stellwerk.

17.01.2015