Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Energiekonzern Engie favorisiert Ahlbeck als Standort

Ahlbeck Energiekonzern Engie favorisiert Ahlbeck als Standort

Ausschuss „Erdgasförderung in den Kaiserbädern“ nimmt Arbeit auf / Mantei hat Vorsitz / Bürgermeister Petersen: Noch keinen Ansatz gefunden, das Projekt zu verhindern

Ahlbeck. Donnerstag, 19.20 Uhr, Rathaus Ahlbeck: Der zeitweilige Ausschuss „geplante Erdgasförderung in der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf“ hat sich konstituiert.

Gemeindevertreter Matthias Mantei (CDU) wurde mit 4 zu 3 Stimmen gegen Wolfram Wirth, sachkundiger Bürger aus Bansin, als Vorsitzender gewählt.

„Sachlichkeit und vollständige Informationen“ stellte Mantei über die Ausschussarbeit. „Und eine ergebnisoffene Diskussion“, fügte Gemeindevertreter Harald Heinz (Inka) hinzu. Mantei verteidigte die Gründung des Gremiums trotz eines Beschlusses, der besagt, dass Heringsdorfs Bürgermeister Lars Petersen (CDU) die Erdgasförderung verhindern soll.

Zum Hintergrund: Vor der Küste der Kaiserbäder lagern rund elf Milliarden Kubikmeter Erdgas, die das Unternehmen Engie (früher GDF Suez) über einen Zeitraum von etwa 30 bis 40 Jahren fördern will.

Als Standorte für die Betriebsanlage kommt eine Fläche am Schloonsee (das Grundstück gehört der Firma Engie) in Frage, doch inzwischen wären auch ein altes Klärwerk im Wald von Bansin oder das Gelände der ehemaligen Russenkaserne hinter dem Ahlbecker Sportplatz geeignete Alternativen.

Doch damit will sich der neue Ausschuss zunächst nicht beschäftigen. „Wer hier mitarbeitet, sollte sich erst mit dem Tettinger-Gutachten vertraut machen“, regte Gemeindevertreter Hans-Jürgen Merkle (BI) an. Peter J. Tettinger, Professor für Berg- und Energierecht, wurde 1996 mit der Erarbeitung eines Gutachtens beauftragt, das die Interessen von Industrie, Tourismus und Natur abwägen sollte. In dem Jahr stimmte das Land einer Gasförderung auf Usedom durch die Engie-Vorgängerin EEG Erdgas Erdöl Gommern zu; allerdings unter dem Vorbehalt, dass es keine Tourismusschädigung geben darf.

Tettingers Gutachten kam zum Ergebnis, dass das Vorhaben mit Tourismus und Naturschutz unvereinbar sei. 2002 wurde das Projekt im Rahmen eines Raumordnungsverfahrens abgelehnt.

Davon geht der Energiekonzern diesmal nicht aus. „Wir streben eine Einigung mit der Gemeinde an“, sagte gestern Engie-Projektleiter Harald Schulenberg. Anträge zum Projekt seien bislang weder beim Amt für Raumordnung und Landesplanung noch beim Bergamt von Engie gestellt worden. „Bei der Gemeinde müssen wir das nicht. Die Kommune ist einer von 60 Trägern öffentlicher Belange, die zum Vorhaben befragt werden“, so Schulenberg, der betonte, dass die Gemeinde „im Genehmigungsverfahren wenig Einfluss hat“.

Deshalb wäre aus Sicht von Bürgermeister Petersen zunächst eine juristische Klärung notwendig. „Wir sollten einen Juristen in den Ausschuss einladen“, regte er an und ging auf den Gemeindevertreterbeschluss ein. „Wir haben in der Verwaltung bisher noch keine Möglichkeit gefunden, wie wir die Förderung verhindern können.“

Petersen rechnet aber vor der Landtagswahl im September nicht mit neuen Entscheidungen, so dass der Gemeinde nun noch einige Monate Zeit bleibe, um Argumente gegen das Projekt zu sammeln.

Laut Schulenberg will das Unternehmen 2016 die Frage des Standortes klären. „Wenn ich Richtung Tourismus schaue, wäre das Grundstück Russenkaserne in Ahlbeck geeignet“, so der Projektleiter.

Zum anderen Alternativstandort im Bansiner Wald liege laut Petersen in der Heringsdorfer Verwaltung ein Schreiben der Landesforst vor. „Sie würden die Flächen nicht an die Gemeinde verkaufen sondern nur an den Projektträger.“

Von Henrik Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Löbnitz

Netzbetreiber will im Barther Umland 23 Kilometer neue Gasleitungen verlegen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.