Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Experte leitet Ausschuss zu Erdgas

Heringsdorf Experte leitet Ausschuss zu Erdgas

Heringsdorfer nutzen Tettinger-Gutachten für Positionierung

Heringsdorf. . Wolfram Wirth (68) leitet den am Dienstag neu konstituierten Gemeindeausschuss zur geplanten Erdgasförderung. Wie berichtet, wurde der Ausschuss gegründet, um die neuen Pläne zur Förderung des vor Heringsdorf lagernden Erdgases durch den französischen Energiekonzern Engie zu beurteilen. Der Bansiner Wirth war bislang stellvertretender Vorsitzender nach Matthias Mantei (CDU). Letzterer gehört zur neu gegründeten Gemeindefraktion, durch die eine Neuformierung aller Gemeindeausschüsse notwendig wurde. Mantei selbst gehört nicht mehr zum Ausschuss.

 

OZ-Bild

Wolfram Wirth

Quelle:

Außer Wolfram Wirth besteht dieser aus den Gemeindevertretern Hans Jürgen Merkle, Frank Lettner (beide BI), Uwe Krüger, Tobias Wessely (beide CDU) sowie dem Energiefachmann Holger Mannherz als sachkundigem Bürger.

Wirth war bis zu seinem Ruhestandsantritt im Jahr 2013 im Energieanlagenbau beschäftigt und kennt sich unter anderem mit Entschwefelungsanlagen aus. Für eine Beurteilung der Förderabsichten ist das hilfreich, weil das Heringsdorfer Gas als stark schwefelhaltig gilt.

„Uns liegen jetzt das Tettinger-Gutachten, das die Förderung aus Sicht des Bergrechts betrachtet, und die landesplanerische Beurteilung vor, die die Interessen der Träger öffentlicher Belange mit den Absichten des Unternehmens abgewogen hat“, sagt Wirth. „Wir sind uns wohl bewusst, dass die Förderanlagen seit dem ersten Verfahren moderner geworden sind und sich die Sicherheitstechnik weiter entwickelt hat. Ein Unfall kann allerdings auch heute nicht 100prozentig ausgeschlossen werden. Außerdem hat das Unternehmen Engie angekündigt, dass das Gas nicht mehr verstromt, sondern direkt ins Netz eingespeist werden soll. Allerdings befinden wir uns gegenwärtig politisch und energiewirtschaftlich in einer Situation, in der wir davon ausgehen, dass die Region über das Unternehmen Energie Vorpommern (früher Gasversorgung – d.Red.) in den nächsten 50 Jahren aus erneuerbaren Energien versorgt werden kann. Es sind ausreichend fossile Brennstoffe vorhanden und zusätzliche Rohstoffe, wie das Heringsdorfer Gas, werden nicht benötigt“, sagt der Bansiner.

Der Ausschuss wird sich im Januar 2017 erneut treffen, um die technischen Details, das Tettinger-Gutachten und die Begründung der landesplanerischen Ablehnung mit dem Tourismus als Hauptwirtschaftsfaktor der Region abzuwägen.

Angelika Gutsche

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Südstadt

Mehr als 100 Prostituierte gibt es nach Angaben von Sozialarbeitern in Rostock / Die meisten Frauen stammen aus Osteuropa / Rund 50 Modellwohnungen in der Stadt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.