Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Inselstraße mit drei, vier Spuren und eine starke Bahn

Inselstraße mit drei, vier Spuren und eine starke Bahn

Die Meinungen der Landtagskandidaten zur Lösung der Verkehrsprobleme gehen weit auseinander /Einigkeit besteht nur darin, dass bereits genug Autos auf der Insel fahren

Die Schatten der Rekordzahlen im Tourismus sind zunehmende Staus. Was wollen Sie gegen den Verkehrskollaps unternehmen?

Karl-Heinz Schröder: Die Wolgaster Ortsumgehung muss schnellstens angefasst, das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. An den Knotenpunkten der Insel müssen Kreisverkehre entstehen.

Bundes-, Landes- und möglichst auch Kreisstraßen brauchen begleitende Radwege. Ich unterstütze den Vorschlag, in Verlängerung der B 110 über Ziethen eine dreispurige Straße zur A 20 zu bauen, und wenn der Tunnel unter der Swine kommt, braucht Zirchow eine Umgehungsstraße.

Lars Bergemann: Die Wolgaster Ortsumfahrung ist dringend notwendig, löst aber nicht das Inselproblem. Wir brauchen ein Umdenken, müssen prüfen, was die Insel noch verträgt. Noch wird zu oft nach kleinteiligen Lösungen, wie Ortsshuttle, gesucht. Ich bin nicht für einen generellen Baustopp. Wir müssen aber gemeinsam über die Folgen des Bauens nachdenken. Es macht keinen Sinn, wenn Hotelneubauten gefördert werden, die Eigentümer sich aber nicht an der Herstellung der nötigen Infrastruktur beteiligen.

Was halten Sie von einer Maut für die Insel?

Olaf Evers: Eine Maut ist nicht zielführend. Wir müssen die Touristen auf den Schienenweg führen. Dadurch würde man das Problem auf der Straße erheblich erleichtern. Entspannung brächte auch eine Eisenbahnsüdanbindung.

Die Krumminer Bürgermeisterin Jeannette von Busse fordert, die Gemeinden sollten an den Bundesstraßen Flächen freihalten um eine dritte, womöglich vierte Spur errichten zu können.

Falko Beitz: Damit können sich nicht einzelne Gemeinden befassen. Wir brauchen ein gesamtes Konzept für die Insel. Es ist eine Bundesaufgabe, das Integrierte Verkehrskonzept Usedom-Wollin fortzuschreiben. Lösungen sind die Ortsumgehung Wolgast und Kreisverkehre auf Usedom. Aber wir sollten nicht durch noch breitere Straßen noch mehr Verkehr auf die Insel ziehen. Wer erst einmal mit dem Auto da ist, will es im Urlaub auch bewegen. Das bringt wiederum Staus. Deshalb fordere ich seit langem den Ausbau der Anbindung über Karnin. Ich erwarte, dass jetzt, wo der Bundesverkehrswegeplan endgültig beschlossen werden soll, alle Bundestagsabgeordneten der Region parteiübergreifend dafür einsetzen.

Prof. Ralph Weber: Ich stimme Herrn Beitz zu. Es sind genug Autotouristen hier. Trotzdem glaube ich, dass zumindest ein streckenweiser Ausbau der B 111 das Dilemma lösen kann. Langfristig sollte die Bahn über Karnin ausgebaut werden. Landespolitisch ist das nicht gewollt, weil die Konkurrenz zu deutschen Ostseehäfen befürchtet wird. Da müssen wir europäisch denken, die polnischen Nachbarn, die UBB und die Hoteliers einbinden. Die Zukunftslösung ist die Bahn.

Harald Heß: Die Urlauber sind bequem, man muss auf der Insel Anreize schaffen, damit sie dort bleiben. Die Eisenbahnanbindung ist für mich ein europäisches Projekt, weil 70 Prozent der Wertschöpfung nach Polen fließt, nicht nach Deutschland.

Sollte man noch mehr Kreisverkehre auf der Insel bauen?

Bernd Lange: Die Erfahrung lehrt, dass es weniger Unfälle gibt. In Kreisverkehren fahren die Autofahrer aufmerksam. Die Bahnanbindung ist noch zu unattraktiv, das ging vor 70 Jahren schneller.

Ich verstehe nicht, dass die Eisenbahn-

anbindung wieder aus dem Bundesverkehrswegeplan fiel.

Der Bansiner Hotelier TiloNaumann will wissen, wie Sie sich für den Erhalt und die Gleichstellung des Flughafens Heringsdorf zu Rostock Laage einsetzen wollen?

Falko Beitz Ich unterstütze den Flughafen, bin aber unsicher, ob er genau so gefördert werden soll wie der zentralere Flughafen Laage. Aber Heringsdorf muss unterstützt werden, weil hier Gäste ins Land gebracht werden.

Bernd Lange: Ein Flughafen im Land reicht. In Heringsdorf reicht ein Verkehrslandeplatz.

Olaf Evers: Der Kreis muss viel zuschießen, der Flughafen ist nicht wirtschaftlich. Das Land sollte mehr zahlen.

Lars Bergemann: Ich bin ein sehr kritischer Begleiter des Flughafens. Von der positiven Entwicklung bin ich beeindruckt. Ich stelle ihn nicht mehr in Frage.

Karl-Heinz Schröder: Es sollte eine Kooperation zwischen Laage und Heringsdorf geben. Der Flughafen ist nicht mehr wegzudenken.

Harald Heß: Meine Meinung ist gespalten. Der Flughafen muss schwarze Zahlen schreiben, der Kreis kann das nicht mehr stemmen. Das Land muss unterstützen und die Hoteliers mehr werben.

Prof. Ralph Weber: Der Flughafen muss weiter gefördert werden, aber nicht in Konkurrenz zu Laage. Das sind unterschiedliche Ziele. Zusammenarbeit könnte ein Shuttle bedeuten. Eher sollte die Bahn attraktiver werden, auch durch ein Belohnungssystem auf der Insel.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Am kommenden Montag beginnen die Bauarbeiten für die Bahnanbindung des Frankenhafens in Stralsund. Das Gleis soll parallel zum Bahndamm der Strecke Stralsund – Sassnitz verlaufen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.