Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Kurabgabe auf Usedom wird genau kontrolliert
Vorpommern Usedom Kurabgabe auf Usedom wird genau kontrolliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:33 15.07.2013
Fred Labahn kontrolliert, ob die Leute am Strand von Bansin eine Kurkarte dabei haben. Seit 15 Jahren macht der Mann diesen Job bereits und gilt als lebendes Inventar des Kaiserbads. Quelle: Alexander Müller

Wer sich als Urlauber am Usedomer Strand sonnt, muss Kurabgabe bezahlen. Männer wie Fred Labahn kontrollieren regelmäßig, ob die Kurtaxe auch bezahlt wird – und lernen dabei einsichtige und weniger freundliche Menschen kennen. Doch die Kurabgabe – das Tagesticket kostet in der Saison drei Euro, ermäßigt die Hälfte – ist wichtig: 3,7 Millionen Euro nehmen Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf jährlich dadurch ein.

Das Geld wird für die Strandpflege und kulturelle Veranstaltungen ausgegeben. Allein die Müllbeseitigung am Strand kostet pro Jahr 600 000 Euro.

OZ

Der polnisch-amerikanische Professor Zbigniew Anthony Kruszewski war am Samstagabend Gast des Polnisch-Deutschen Kulturforums und der Historischen Gesellschaft im Strandhotel Heringsdorf.

01.07.2013

Zweimal pro Saison laden die Brandschützer aus der Inselmitte zum Feuerwehrfest ein. In diesem Jahr stehen beide Feste ganz im Zeichen des 105-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Koserow, wie der stellvertretende Wehrleiter Lutz Biedenweg betonte.

01.07.2013

Vera Bäßmann ist die neue Gemeindepädagogin im Pfarrsprengel Usedom.

01.07.2013
Anzeige