Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Saubere Ostsee: Alles klar zum Baden!

Trassenheide Saubere Ostsee: Alles klar zum Baden!

Für ungetrübte Badefreuden kontrolliert das Gesundheitsamt monatlich die Wasserqualität

Voriger Artikel
Neues Wasserwerk am Netz
Nächster Artikel
Swinetunnel: Polen präsentieren „beeindruckende Werbung“

Hygienekontrolleur Sascha Baumann holt die Proben an Land. Der erste Eindruck gibt keine Hinweise auf Trübungen.

Trassenheide. Usedoms Strände sind zurzeit perfekte Orte für einen Badeurlaub. Das Wetter könnte schöner nicht sein, und Kurverwaltungen, Strandkorbvermieter und Sportanbieter sind auf den großen Gästeansturm vorbereitet. Der Sand ist fein gesäubert, die Körbe stehen bereit, und früher als in anderen Jahren ist die Ostsee auf 18 Grad angeheizt.

OZ-Bild

Für ungetrübte Badefreuden kontrolliert das Gesundheitsamt monatlich die Wasserqualität

Zur Bildergalerie

Kein bisschen trübe Sogar etwas mehr als 18 Grad haben gestern Hygieneinspektorin Marga Wegener und Hygienekontrolleur Sascha Baumann vom kreislichen Gesundheitsamt am Trassenheider Strand gemessen. Zwischen Mai und September werden die Badestellen vierwöchentlich geprüft. Die Proben für die Wasserwerte holt Baumann in einem Meter Tiefe, 30 Zentimeter unter der Oberfläche. „Das sieht klar aus, kein bisschen trübe“, sagt er, als er die Probe wenig später gegen das Sonnenlicht prüft. Auch der PH-Wert liegt mit 8,1 im Normalbereich. Unterdessen misst seine Kollegin die Windstärke und - richtung: Stärke drei, in Böen vier aus Nordost. Auch bei der ersten Tour im Mai hatte das Gesundheitsamt keine Beanstandungen. „In diesem Jahr ist die Wasserqualität wirklich ausgezeichnet“, sagt Baumann.

Die ersten Badegäste kommen an den Strand und machen das Bild einer Urlaubsidylle perfekt. Auch wenn Marga Wegener leichte Bedenken anmeldet. „Wenn die Ostsee so früh schon so warm ist, müssen wir auch eher als in anderen Jahren mit Blaualgen rechnen“, sagt sie. Gewöhnlich seien es die Rettungsschwimmer, die die häufig Hautreizungen verursachenden Teppiche feststellen, dem Gesundheitsamt melden und die Badegäste informieren. „Vor allem Kinder, die beim Bad oft Wasser schlucken, müssen gewarnt werden. In bewegter See bilden sich die Teppiche mitunter so schnell, wie sie sich auflösen.

Bis wir dann vor Ort sind, ist die Gefahr häufig schon gebannt“, sagt die Hygieneinspektorin.

Ab 20 Grad Vibrionengefahr Ab 20 Grad testen die Kontrolleure das Badewasser rund um Usedom obendrein noch in einem großmaschigen Netz auf Vibrionen, die insbesondere Badegästen mit offenen Wunden gefährlich werden und in schlimmsten Fällen sogar zum Tode führen können. „Wenn wir in Karlshagen oder Lubmin Vibrionen feststellen, werden Arztpraxen und Krankenhäuser der Region informiert, um Betroffene zu warnen“, so Marga Wegener.

Alles auf eine Karte gesetzt Informationen über die Badewasserqualität im ganzen Land sind jedermann zugänglich. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) hat auf dem Regierungsportal Mecklenburg-Vorpommerns im Internet die aktuelle Badewasserkarte veröffentlicht, die aktuell in der Region um Usedom keine Beanstandungen vermerkt.

Die Messergebnisse des Hygieneamtes werden von vielen Kommunen als Grundlage für die Bewerbung um das Umweltsymbol Blaue Flagge genutzt. Die Verleihung erfolgt, wenn bestimmte Anforderungen an Umweltmanagements oder -kommunikation sowie Sicherheitstandards erfüllt sind und genügend Entsorgungsmöglichkeiten geboten werden, um den Strand sauber zu halten. Auf Usedom weht die Blaue Flagge aktuell über acht Stränden.

Mithilfe der Bürger erwünscht Wie in Trassenheide wird die Wasserqualität an 60 Badestellen im Landkreis geprüft. Dankbar ist das Gesundheitsamt aber auch für Hinweise auf mögliche Verschmutzungen aus der Bevölkerung.

Kontakt: ☎ 03834 / 87 6024 35; per Mail: Gesundheitsamt@kreis-vg.de  

Informationen jederzeit abrufbar

Zur Bestimmung der Badewasserqualität entnimmt das Gesundheitsamt des Landkreises in der Zeit vom 1. Mai bis zum 10. September alle vier Wochen Proben in den Badebereichen. Beprobt wird in etwa einem Meter Tiefe etwa 30 Zentimeter unter der Wasseroberfläche . Die Proben werden im Labor des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGuS) untersucht. Allein an der Usedomer Außenküste befinden sich insgesamt 18 Entnahmestellen.

Regelmäßig geprüft werden außerdem die Badestellen am Wolgaster Drei-Lindengrund, auf dem Gnitz, in Krienke, in Lubmin und am Peenestrom bei Usedom.

• www.badewasser-mv.de

Angelika Gutsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bremerhagen
Revierförster Hendric Wojtek (l.) und Forstamtsleiter Thomas Gottlob während eines Rundganges am erweiterten Lehrpfad in Bremerhagen, An diesem Steg haben Kinder die Möglichkeit zum Keschern.

Erweiterter Lehrpfad soll noch in diesem Monat eingeweiht werden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.