Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Schneeweiße Segel aus dem Kuhstall

Dargen Schneeweiße Segel aus dem Kuhstall

Nach seiner Rückkehr als Meister hat Matthias Linde in Dargen seine Segelmacherei eröffnet

Voriger Artikel
Mein himmlisches Hotel: Seeklause bei TV-Duell
Nächster Artikel
Bürgerbudget: 20 Anträge liegen vor

Matthias Linde in seiner eigenen Werkstatt an seinem Arbeitsplatz. Fotos (3): Ingrid Nadler

Dargen. Die Werkstatt der Segelmacherei Linde in Dargen ist von strahlendem Weiß. Man betritt sie nur barfuß oder auf Strümpfen. Selbst Michael, der vierjährige Sohn von Anne und Matthias, steigt an der Eingangstür brav aus seinen Sandaletten. Auf dem Boden ist ein 30 Quadratmeter großes Segel aus Polyester ausgebreitet. Der 36-jährige Meister arbeitet daran von einem abgesenkten Nähmaschinenplatz aus.

OZ-Bild

Nach seiner Rückkehr als Meister hat Matthias Linde in Dargen seine Segelmacherei eröffnet

Zur Bildergalerie

Serie

Wirtschaft

vor Ort

Koffer packen in Berlin Die junge Familie hat vor einem halben Jahr in Berlin Koffer und Umzugskisten gepackt und ist auf die Insel gezogen. Für Matthias Linde war es eine Rückkehr an den Ort seiner Kindheit. Hier in Dargen leben seine Eltern Helga und Wilfried Geithner, wie schon Generationen vor ihnen auf einem schönen Grundstück nahe am Haff. Ideale Bedingungen für die Segelmacherei.

Eigentlich war Matthias Linde nach dem Abitur mit der Absicht nach Berlin gegangen, Luft- und Raumfahrttechnik zu studieren. „Aber ich habe bald gemerkt, dass das nicht mein Ding war. Ich wollte lieber was Handfestes machen. Von einer Bekannten erfuhr ich, dass sie für ihre Segelmacherwerkstatt in Spandau einen Lehrling gesucht hat. Das schien mir eine glückliche Fügung zu sein.“

Schon als Kind auf dem Wasser Segeln gehört für Jungs, die am Haff groß werden, zum Alltag. So war es auch für Matthias, der von seinem älteren Bruder Thomas schon früh mit aufs Wasser genommen wurde. Und das Segeln sollte auch privat sein Schicksal werden. Auf dem Wannsee hat er seine spätere Frau kennengelernt. Anne ist Bootsbauerin. Auch das passte. Sohn Michael wurde geboren und der Gedanke, zu den Eltern nach Dargen zurückzukehren und sich dort selbstständig zu machen, nahm mehr und mehr Gestalt an. Matthias Linde hat in Berlin noch seinen Meister gemacht und damit eine wichtige Voraussetzung für ein gelingendes Unternehmen geschaffen.

„Meine Eltern sind zwar noch fit, aber wir wollten nicht, dass sie im Alter allein mit dem großen Anwesen sind“, erklärt Matthias Linde, der bei seiner Heirat den Namen seiner Frau angenommen hat, einen weiteren wichtigen Beweggrund.

Wilfried Geithner war die Rückkehr seines Jüngsten mehr als recht. Und so hat der Familienrat beschlossen, den alten Kuhstall zu einer Werkstatt umzubauen. „Mein Vater hat ganz viel Arbeit in den Umbau gesteckt und mir mit Hilfe einheimischer Firmen diese tollen Arbeitsbedingungen ermöglicht“, betont der Segelmacher. Im April war es dann soweit.

Boote bauen Die Segelmacherei Matthias Linde ging an den Start. Und der war weniger zäh als erwartet. „Wir hatten Postkarten an alle in Frage kommenden Vereine und Hafenverwaltungen geschickt und unser Angebot vorgestellt. Das hat Wirkung gezeigt, wie auch unsere Internetpräsentation“, erzählt Anne Linde, die bald ihr zweites Kind erwartet ist und wegen der giftigen Dämpfe ihren Bootsbauerberuf jetzt vorübergehend nicht ausüben kann. Aber auch sie ist hoffnungsvoll, später nicht lange arbeitslos zu sein. „Ich habe vielversprechende Kontakte zu einer Werft in Peenemünde.“

Der junge Familienvater ist froh über die gute Auftragslage. Er fertigt und repariert nicht nur Segel, sondern auch Abdeckplanen für Motorboote, Sonnensegel, und aus alten Segeln entwirft er sogar kultige Taschen und Seesäcke.

Winterarbeit sicher Manchmal sei es in den letzten Wochen schon stressig gewesen. Zum Beispiel „wenn Leute erst kurz vor ihrem Urlaub bemerkt haben, dass was an ihren Segeln gemacht werden muss“, sagt der Dargener.

Enttäuschen musste Linde aber noch keinen. Und er setzt alles daran, dass das lange so bleiben wird. „Nach der Saison kann ich Segel auch einlagern und nach und nach in Ruhe ausbessern“, hofft er auch im Winter, genug Arbeit zu haben.

• www.segelmacherei-linde.de

Ingrid Nadler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.