Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Usedom wartet auf Regen

Insel Usedom Usedom wartet auf Regen

Die Natur braucht dringend Nasses von oben – doch die Trinkwasserversorgung ist noch lange sicher

Voriger Artikel
So schnell wird aus einer Eiche ein Krokodil
Nächster Artikel
Erstes Patrouillenboot für Saudi-Arabien verlässt Peenewerft

Solchen Szenen beugen die Förster vor, in dem sie die höchste Waldbrandgefahrenstufe verhängen und an die Vernunft der Menschen appelieren sowie Kontrollen durchführen.

Quelle: Susan Ebel

Insel Usedom. Die Usedomer warten zurzeit sehnsüchtig auf Regen. Fast überall im Land gab es in den vergangenen Tagen großzügige Landduschen. Nur die Usedomer und ihre Nachbarn vom angrenzenden Festland bekamen bis jetzt nichts ab.

 

OZ-Bild

Jetzt ist der Wasserverbrauch um 20 Prozent gestiegen. Da ist die Versorgung mit Trinkwasser ganz sicher.“Thomas Schnaak, Wasserverband

Quelle:

Bei aller Freunde für zufriedene Urlauber: Neben den Landwirten und Förstern macht die anhaltende Trockenheit auch den Gärtnern zu schaffen. Uwe Wulff, der ab heute wieder seinen Zinnowitzer Rosenhof eröffnet, hat seinen Garten nach eigenen Aussagen schon doppelt so viel gießen müssen, als im vergleichbaren Vorjahrszeitraum. „Auch in den Vorjahren hatten wir immer mal solche Trockenperioden. Aber diesmal kommt sie sehr früh“, fürchtet er um seine Blumen.

Beim Wasser- und Bodenverband, dessen Aufgabe es ist, überschüssiges Wasser abzuleiten, halten sich hingegen Vor- und Nachteile die Wage. Verbandsmitarbeiter Uwe Fleischer sagt, dass gerade wenig Wasser abzupumpen sei und der Verband deshalb etwas Strom spare. „Die Wasserstände in den Gräben sind sehr niedrig. So manche Schöpfwerke sind abgeschaltet“, sagt Fleischer. Brenzlich werde es erst, wenn die Grasnarben, die die Gräben halten, absterben. Aber die würden noch gut wachsen. Anders sehe es bei den Deichen aus, für die der Verband ebenfalls zuständig ist. Auch hier hätten Grasnarben eine Haltefunktion. „Die sehen schon ganz schön trocken aus. Deshalb warten wir hier genau wie die Landwirte auf Regen“, sagt Fleischer.

Auch die Usedomer Wälder sind durch Trockenheit gefährdet. Seit vergangenem Samstag gilt mit der Stufe 5 wieder die höchste Waldbrandwarnstufe. Zuletzt konnte der Neu Pudaglaer Forstamtsleiter Felix Adolphi nur Pfingsten, als es kurz regnete, auf die Warnstufe 4 zurückstufen. „Von Amts wegen dürften wir den Wald sperren. Aber es ist uns lieber, die Leute sind unterwegs, um gegebenenfalls entstehende Brände schnell zu melden – vielleicht sogar, natürlich ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, mit ein paar Händen Sand zu ersticken“, sagt der Oberförster. Im Augenblick sei die Gefahr besonders hoch, weil viel brennbares Material am Boden läge. „Das ist sehr gefährlich. Da reichen ein kleiner Funke und etwas Wind. So schnell kann man gar nicht gucken, wie sich dann Feuer ausbreitet“, erklärt Adolphi, der daran erinnert, dass zurzeit bis zu einem Waldabstand von 50 Metern offenes Feuer und auch das Grillen nicht erlaubt seien.

Bei aller Sorge: Die Trinkwasserversorgung ist noch lange nicht in Gefahr. Thomas Schnaak, Leiter der Trinkwasserversorgung beim zuständigen Wasserverband der Insel Usedom sagt, dass der Verbrauch nur leicht angestiegen sei. „Gegenüber März und April wird etwa 15 bis 20 Prozent mehr Trinkwasser verbraucht.“ Das hänge neben den wachsenden Urlauberzahlen auch mit der Witterung zusammen. Doch Schnaak beschwichtigt: Die Insel und ihr Wasserverband seien darauf vorbereitet, dass der Trinkwasserkonsum in jedem Sommer auf das 250 bis 300-Fache steige.

Angelika Gutsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Eldenaer Bürger sorgen für ein sauberes Umfeld

Etwa 20 Greifswalder haben an der Dänischen Wiek Unrat gesammelt und einen Weg beräumt. Nach einer illegalen Fällaktion lagen in Eldena auf dem Pfad zum Hohen Graben sogar Bäume.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.