Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
„Wir haben vieles richtig gemacht“

„Wir haben vieles richtig gemacht“

Sibylle und Uwe Wehrmann feiern heute mit Stammgästen 20 Jahre Strandhotel „Ostseeblick“

Voriger Artikel
Usedoms Touristiker stehen vor Rekordjahr
Nächster Artikel
Bundestags-Experten auf Usedom unterwegs

Sibylle und Uwe Wehrmann – die Gastgeber im „Ostseeblick“ feiern heute mit 130 Stammgästen beim „Walking Dinner“.

Quelle: Steffen Adler

Heringsdorf Dynamisch und aufregend sei sie gewesen, die Zeitreise über zwei Jahrzehnte des Strandhotels Ostseeblick. Wehrmanns erinnern sich im Gespräch mit der OZ und blicken voraus auf eine Jubiläumsausgabe des „Walking-Dinner“, zu der sie heute Abend 130 Stammgäste erwarten.

Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie diese große Party vorbereiten?

Sibylle Wehrmann: Natürlich, wie alles für uns 1996 anfing, wie wir dann Step by Step die Dienstleistungsqualität im Hotel entwickelt haben. Und dass wir vieles richtig gemacht haben, wenn wir sehen, welch tolles Team uns heute begleitet und wie viele Gäste gern wiederkommen.

Für Familie, Mitarbeiter und Geschäftspartner gab es schon eine Feier ...

Sibylle Wehrmann: Ja, und da konnten wir etliche „Urgesteine“ ehren, also Mitarbeiter, die schon länger als zehn Jahre im Hause beschäftigt sind. Das zeigt, dass die Fluktuation bei uns gering ist. Und wir wissen, dass solche Top-Leute auch schwer zu ersetzen wären. Also gilt unsere hohe Wertschätzung dem Personal, das sind rund 60 Damen und Herren.

Wie teilen Sie sich als Paar den Job im familiengeführten Hotel?

Sibylle Wehrmann: Mein Mann hat dem Haus sein Gesicht gegeben. Und ich bin zuständig fürs operative Geschäft, er ist der Stratege, derjenige mit Visionen.

Herr Wehrmann, wie war das damals als Seiteneinsteiger im für Sie zunächst weitgehend unbekannten Heringsdorf?

Uwe Wehrmann: Nicht leicht, wie Sie sich vorstellen können. Wir hatten zwar eine große Affinität zur Branche, aber es ging ja auch darum, die Finanzierung hinzubekommen und solche Lösungen zu finden, die sich später nicht als falsch und sehr teure Fehler erweisen sollten.

Gibt es Ereignisse, die Ihre Erinnerung an zwei Jahrzehnte Hotelbetrieb besonders prägen?

Uwe Wehrmann: Wir erleben jeden Tag Neues, haben so viele Kontakte zu den Gästen, dass man alles erlebt, was auch in der Gesellschaft oder in der Familie passiert.

Sibylle Wehrmann: Ich habe mich immer besonders gefreut, wenn wir Projekte wie das Schwimmbad oder die große Strandlounge angeschoben und perfekt hinbekommen haben.

Woher kommt denn die Mehrheit Ihres Stammpublikums?

Uwe Wehrmann: Aus ganz Deutschland, aber mehr aus dem Norden, als aus dem Süden; besonders Hamburg, Berlin, Potsdam, aber auch NRW sind gut vertreten.

Befinden Sie sich aus betriebswirtschaftlicher Sicht 2016 in einem guten Jahr?

Sibylle Wehrmann: Ja, wir hatten schon im Vorjahr um die 70 % Auslastung. Bei uns ist eigentlich immer Saison, und das ist gut so. Schwierig bleibt natürlich die inzwischen weit verbreitete Kurzfristigkeit der Buchungen.

Ist der Wettbewerb in der Branche härter geworden?

Uwe Wehrmann: Ohne Zweifel, ja! Allein in den Kaiserbädern haben wir 22 000 Gästebetten, ganz zu schweigen von den Angeboten, die es hinter der Grenze noch gibt. Und jeder möchte vom großen Kuchen gern ein Stück abhaben. Da bedarf es schon Qualität und Service, um erfolgreich zu sein. Die Stichworte sind freundliches Personal, Top-Ambiente und eine erstklassige Kulinarik.

Wie bewerten Sie das Miteinander in der Branche?

Uwe Wehrmann: Das ist gut. Schauen Sie nur auf Grand Schlemm oder den Insel-Hotelverband, da wird wirklich viel miteinander geredet, auch ortsübergreifend.

Wenn Sie in die nähere Zukunft blicken, welche Wünsche hegen Sie da?

Sibylle Wehrmann: Aktiv und gesund bleiben, weiter machen, die erreichte Qualität wahren. Das wäre schon toll!

Uwe Wehrmann: Dass alles weiter so gut läuft. Und wenn ich ehrlich bin, dass unser Hotel später vielleicht doch einmal von unseren Töchtern bzw. deren Familien übernommen wird; schließlich steckt ganz viel Arbeit, Mühe und auch Geld drin.

Kleine Historie

November 1938: Kurt und Elisabeth Wehrmann kaufen und eröffnen das Hotel Ostseeblick. 1953 Enteignung der Großeltern von Uwe Wehrmann durch die „Aktion Rose“.

1989: Günther Wehrmann, Beamter im Westen, kommt zurück; kauft den unfertigen Neubau und bewirtschaftet ihn mit Frau Felicitas als Garni-Hotel.

1994: Uwe und Sibylle Wehrmann kaufen das Haus von den Eltern und planen das Strandhotel Ostseeblick.

1995: Beginn der Bauphase. Nach eisigem Bauwinter eröffnet das Hotel am 14. Juni 1996.

2010/2011: Erneuerungen, Veränderungen in Restaurant und Zimmern. 2013 entsteht der Denkraum.

Interview von Steffen Adler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.