Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Wolgaster Kompass für die Berufswelt

Wolgast Wolgaster Kompass für die Berufswelt

Am 4. November wird in der Großsporthalle zur 18. Messe für Ausbildung und Arbeit eingeladen

Voriger Artikel
Umbau Europaschule: Ausweichquartiere gefunden
Nächster Artikel
Usedoms Wahrzeichen bald in altem Glanz

Bereits zum 18. Mal wird in der Wolgaster Großsporthalle zur Messe für Ausbildung und Beruf eingeladen.

Quelle: Stadt Wolgast

Wolgast. Die Zahl der regionalen Unternehmen, die mit Nachdruck um beruflichen Nachwuchs werben, wird stetig größer. „In diesem Jahr kamen auf die insgesamt 1530 gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen im Landkreis Vorpommern-Greifswald nur 1105 Bewerber“, berichtet Heiko Miraß, Chef der Agentur für Arbeit Greifswald. Im Altkreis Wolgast sei die Situation besonders prekär. „Hier hatten wir nur 191 Bewerber auf 606 Stellen.“

OZ-Bild

Am 4. November wird in der Großsporthalle zur 18. Messe für Ausbildung und Arbeit eingeladen

Zur Bildergalerie

Das Gros der Ausbildungsplätze im Altkreis Wolgast entfalle mit 288 auf die Hotellerie und Gastronomie und mit 118 auf Speisezubereiter bzw. Köche. „Die Not ist ungleichmäßig über die Branchen verteilt“, sagt Miraß. Um in Zeiten des demografischen Wandels die Nachfrage nach Auszubildenden zu decken, intensivierten viele Hotel- und Gastronomiebetriebe ihre Kontakte zu Polen.

Angesichts der rasanten Entwicklung des Tourismus im Nachbarland seien jedoch auch dieser Art der Fachkräftegewinnung Grenzen auferlegt.

Kreativität ist also gefragt, wenn sich Unternehmen verjüngen wollen. Die Wolgaster Messe „Kompass – Ausbildung und Beruf“ bietet Anbietern und potenziellen Bewerbern die Möglichkeit, sich attraktiv zu präsentieren. In diesem Jahr lädt die große Info-Börse am 4. November von 13 bis 18 Uhr in der Großsporthalle an der Hufelandstraße ein. An 85 Ständen machen Institutionen und Firmen die Besucher mit diversen Berufsbildern und Möglichkeiten für Aus- und Weiterbildung vertraut.

„Mit unserer Messe wenden wir uns insbesondere an die Schüler der Klassen 6 bis 12“, erklärt Gudrun Langner vom Bereich Wirtschaftsförderung der Stadt Wolgast. Dort laufen auch für den nunmehr 18.

Berufskompass die organisatorischen Fäden zusammen. „Wir wollen den Jugendlichen zeigen: Welche Möglichkeiten gibt es denn eigentlich?“

Und diese sind scheinbar grenzenlos. Vertreter von Ämtern und von unterschiedlichsten Handwerksbetrieben, Banken, Versicherungen, Vereinen, Schulen, Kammern, der Polizei und natürlich von Hotels und Restaurants umwerben die Gäste. Die Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg berät über Ausbildungsportale und klärt die Frage: Wo finde ich meinen Traumberuf im Internet? „Die Schüler haben immer öfter auch die Möglichkeit, in den Unternehmen ein Praktikum zu absolvieren. Dann merken sie schnell, ob die jeweilige Tätigkeit zu ihnen passt oder ob sie weiter suchen müssen“, berichtet Gudrun Langner. Kontakte mit den Ausstellern könnten auf der Messe geknüpft und spezielle Fragen zu Inhalten, Ort oder Länge der Ausbildung und zu Karrierechancen geklärt werden.

Wolgasts Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos), der zusammen mit Heiko Miraß und Landrätin Dr. Barbara Syrbe (Die Linke) die Messe um 13 Uhr eröffnen will, ist der Meinung, dass sich wegen des Lehrlingsmangels „auch gute Chancen für junge Leute ergeben, gut bezahlte Berufe zu erlernen und später in unserer Region auch eine Arbeit zu finden“. Auch die Wolgaster Stadtverwaltung biete Arbeitsmöglichkeiten. Da viele Mitarbeiter bald in Rente gehen, werde sich die Belegschaft in den nächsten Jahren stark verjüngen.

Interessante Vorträge

Am Messetag wird in der benachbarten Stadtbibliothek zu mehreren interessanten Vorträgen eingeladen.

13.15 bis 14 Uhr/15 bis 15.45 Uhr: „Beratung für Stil und Etikette – Moderne Umgangsformen im Beruf & im Leben“

14.15 bis 14.45 Uhr/15.45 bis 16.15 Uhr: „Frage-Antwort zum Thema BAföG“

16.30 bis 18 Uhr: Traumberuf? Keine Ahnung! Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler – Welche Schulabschlüsse und -formen gibt es in MV? Karriere machen ohne Studium, wie geht das? Dual studieren – perfekte Kombination aus Theorie und Praxis.

Weitere Infos: ☎ 03836/2610

Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist