Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Wolgast sucht Innenstadtmanager
Vorpommern Usedom Wolgast sucht Innenstadtmanager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 31.07.2018
Blick von St. Petri Wolgast auf den Marktplatz mit dem historischen Rathaus. Quelle: Tom Schröter
Wolgast

Nun ist es offiziell: Seit Dienstag steht auf der Homepage der Stadt Wolgast die Stellenausschreibung für einen Innenstadtmanager. Dieser soll künftig für einen neuen Aufschwung in der Einkaufslandschaft im Herzen der alten Herzogstadt sorgen. Die Stadtvertreter haben im Mai grünes Licht für die Einstellung gegeben. Die Stelle wird allerdings zeitlich befristet zunächst nur für ein Jahr angelegt. Dienstantritt soll am 1. Oktober sein.

Knapp 50000 Euro stehen für die Stelle des Innenstadtmanagers zur Verfügung. Die Hälfte der Summe kommt vom Wirtschaftsministerium in Schwerin und wird im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Strukturentwicklungsmaßnahmen ausgereicht. Die Aufgaben des künftigen Innenstadtmanagers sind vielfältig, das geht aus der Stellenausschreibung hervor. Es sei eine Schnittstelle in den Bereichen Handel, Gastronomie, Kunst, Kultur, Wirtschaft, Verwaltung, Bewohner. Erwartet wird deshalb eine Situationsanalyse des Innenstadtbestandes unter Berücksichtigung des Einzelhandelskonzeptes, die Erstellung eines Innenstadt-Exposés zur Steigerung von Image und Attraktivität der City sowie der Verweildauer in der Wolgaster Innenstadt, Aufbau und Umsetzung eines Flächen-Leerstands-Managements, damit es für leere Läden  „Zwischennutzungen“ gibt.

Meerkatz Cornelia

In Zinnowitz wurde am Dienstagnachmittag ein Kind vermisst. Nach dem alleinigen Gang zur Toilette kam es nicht mehr am vereinbarten Treffpunkt an. Sechs Fahrzeuge der Polizei waren im Einsatz. In Zempin wurde das Kind auf dem Zeltplatz angetroffen.

31.07.2018

In Koserow auf der Insel Usedom wurde am Dienstag Geld auf dem Bürgeramt abgegeben. Polizei und Amt suchen nun nach dem Besitzer.

31.07.2018

In Wolgast hat am Montag ein Stoppelfeld gebrannt. Insgesamt 89 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Plötzlich drehte der Wind.

31.07.2018