Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Wolgaster Netzwerk kümmert sich um Rentner und Behinderte

Wolgast Wolgaster Netzwerk kümmert sich um Rentner und Behinderte

Besuchsdienste im Altersmedizinischen Zentrum im Kreiskrankenhaus und Einsätze im Altenhilfezentrum St. Jürgen gehören zum Angebot / Am 20. September steigt eine Party

Voriger Artikel
Netzwerk hilft Rentnern und Behinderten
Nächster Artikel
Speisen wie einst die Ritter

Sie setzen sich in vielfältiger Weise für ältere und behinderte Menschen in der Stadt Wolgast ein: (von links) Inge Wilde, Gudrun Kreysler, Udo Gallmeister, Brigitte Schnabel, Ute Pantermehl, Eckhard Priebe, Ingetraut Gillmeister, Doris Bandhauer, Waltraud Jasper, Astrid von Lühmann und Annerose Villwock. Auch Brigitte Budach, Petra Ruske und Jutta Wedell (nicht im Bild) gehören zum Netzwerk.

Quelle: Tom Schröter

Wolgast. Das Vorhaben der Stadtverwaltung, einen Wolgaster Seniorenbeirat zu gründen, konnte nie erfolgreich umgesetzt werden. Stattdessen fand sich im vergangenen Jahr als Ergebnis einer Privatinitiative das Wolgaster Netzwerk für Senioren und Behinderte zusammen. Am 30. September 2015 nahmen die Mitstreiter offiziell ihre Arbeit auf, die darin besteht, älteren und behinderten Menschen in der alten Herzogstadt zu helfen – und dies auf vielfältige Weise.

Alte Leute freuen sich, wenn sie aus ihrer Iso- lation heraus- kommen.“Udo Gallmeister

„Der Bedarf ist vorhanden. Und alte Leute freuen sich, wenn sie aus ihrer Isolation herauskommen“, erklärt Udo Gallmeister (67), bei dem die organisatorischen Fäden des Netzwerks zusammenlaufen.

Inzwischen zählen etwa 15 zumeist weibliche Mitstreiter zum Netzwerk. Mehrere von ihnen besuchen regelmäßig Patienten im neuen Altersmedizinischen Zentrum im Wolgaster Kreiskrankenhaus. Zu den Betreuerinnen gehört die 63-jährige Doris Bandhauer. „Ich bin jetzt Rentnerin und will mich weiterhin ein bisschen nützlich machen“, erklärt die Wolgasterin. „Udo hat mich angesprochen und da bin ich in die Gruppe reingestolpert.“ Immer dienstags und donnerstags ist Doris Bandhauer auf der Geriatrischen Station im südlichen Klinik-Flügel im Rahmen des Besuchsdienstes anzutreffen.

„Viele der Patienten dort haben keine Angehörigen mehr. Damit sie nicht ganz so einsam sind, lesen wir ihnen aus Büchern vor, erzählen mit ihnen oder unternehmen kurze Spaziergänge auf dem Krankenhausgelände“, schildert die Peenestädterin.

Auch Ingetraut Gillmeister engagiert sich auf der Station: „Ich male meistens etwas vor und die Patienten malen das Bild mit Tusche aus. Man muss ihnen nur gut zureden, dann klappt das schon“, erzählt sie, während Udo Gallmeister die gute Zusammenarbeit mit den Ärzten und dem Pflegepersonal auf der Station lobt.

Regelmäßig aktiv sind die Netzwerk-Teilnehmer auch im Altenhilfezentrum St. Jürgen an der Baustraße. Hier beschäftigen sie sich mit den Heimbewohnern oder unternehmen Ausflüge in die Stadt. Frische Luft tut schließlich gut.

Am 20. September um 14.30 Uhr lädt das Helfer-Netzwerk im Saal des Altenhilfezentrums zu einem geselligen Nachmittag ein. In dieser Woche trafen sich die Mitglieder, um den Ablauf abzusprechen. Der Saal soll ausgestaltet werden; Dekorationsmaterial stellt der Discounter Kik zur Verfügung. „Die Heimbewohner, aber auch alle anderen interessierten Wolgasterinnen und Wolgaster sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen“, erklärt Udo Gallmeister, der die Moderation des Nachmittags übernimmt und froh ist, dass die Heimleitung das Netzwerk unterstützt. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Musik des Saxophonisten Horst Bohl, einigen Überraschungen, lustigen Geschichten sowie Kaffee und Kuchen, den die Einladenden selber backen. Besucher, die nicht im Heim leben, zahlen einen Obolus von 2,50 Euro.

Weitere Aktionen hat das Wolgaster Netzwerk bereits im Blick. So steht vom 30. September bis zum 2. Oktober eine Busfahrt mit Wolgaster Senioren nach Berlin und Potsdam auf dem Programm. Am 1.

Dezember folgt eine Bustour zum Weihnachtsmarkt und -konzert nach Neubrandenburg. Das Interesse ist riesig. Beide Fahrten sind bereits restlos ausgebucht. Wer im Netzwerk aktiv werden möchte, kann sich an Udo Gallmeister (☎ 03836/204171) oder Inge Wilde (☎ 03836/204340) wenden.

Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Heiligendamm
Eindrucksvolle Bilder für die Zuschauer: So sah es beim Fackelschwimmen im vergangenen Jahr aus.

Doberaner Wasserretter zeigen ab 19 Uhr ihr fachliches Können / Fackeln im Wasser ab 21.30 Uhr

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.