Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Zeitungsmacher gewinnt OZ-Ehrenamtspreis
Vorpommern Usedom Zeitungsmacher gewinnt OZ-Ehrenamtspreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 29.02.2016

„Damit habe ich absolut nicht gerechnet. Ich bin wirklich überrascht und das macht mich stolz“, sagt Rainer L. Hein als er von der Bühne zurück zu seinem Platz geht. Ein paar Augenblicke davor bekam der 68-Jährige den Ehrenamtspreis von Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) überreicht, der in Zusammenarbeit mit der OSTSEE-ZEITUNG und der Achterkerke-Stiftung verliehen wird.

Der Journalist Rainer L. Hein wurde dafür ausgezeichnet, dass er sich ehrenamtlich um die „Ückeritzer Welle“, die Schülerzeitung an der Ostseeschule Ückeritz, kümmert. „Wir sind keine Schulzeitung, sondern eine Schülerzeitung. Heißt also, dass auch kritische Themen von den jungen Autoren angesprochen werden.“ Und dies war ein Kriterium, warum der Preis an den Mann mit einer mehr als 45-jährigen Berufserfahrung in der Medienbranche verliehen wurde. „Wir als Zeitung finden es toll, dass sich Schüler kritisch mit Medien auseinandersetzen“, sagt OZ-Chefredakteur Andreas Ebel.

Stifter und Unternehmer Heinz-Egon Achterkerke betonte, dass er mit dem Preis einen Anreiz für Ehrenamtliche schaffen wolle, „die Kinder von der Straße zu holen“. Achterkerke wurde im jungen Alter im Sport gefördert. „Dies möchte ich heute in Form der Stiftung zurückgeben. Ich fördere gerne junge Menschen“, erklärte er.

Sozialministerin Birgit Hesse lobte die Arbeit der Usedomer Stiftung. „Solche Auszeichnungen bringen das Ehrenamt nach vorne. Gerade im Sportbereich gibt es unzählige Menschen im Land, die sich ehrenamtlich um den Nachwuchs kümmern“, sagt die SPD-Frau, die zum ersten Mal beim OZ-Ball dabei war.

Zu den ersten Gratulanten des Preisträgers gehörte die Ückeritzer Kurdirektorin Ulrike Förster. Der Preisträger weiß bereits, was er mit dem Geld machen will. „Einen Großteil stecke ich in das Buch ,Usedom — die Badewanne Berlins‘, welches unter anderem in Zusammenarbeit mit den Schülern der Ostseeschule entsteht“, erklärte er. Über den anderen Teil sei er sich noch nicht sicher. Hein freute sich über den Erfolg und erzählte in seiner Dankesrede davon, dass Erfolg nur komme, wenn man auch die richtige Frau an seiner Seite habe. Vor sechs Jahren war er „der Liebe wegen“, nach Usedom gezogen.



Hannes Ewert

15 Mitglieder gehören zur aktiven Truppe / Im vergangenen Jahr mussten 21 Brände gelöscht werden

28.02.2016

Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) sieht nach Schließung in Wolgast Bedarf bei Akutversorgung auf Usedom

29.02.2016

200 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Tourismus genießen im Kaiserbädersaal eine Nacht voller Lebensfreude

29.02.2016
Anzeige