Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Zinnowitzer Feuerwehr befreit Pferd aus Sumpfloch

Zinnowitz Zinnowitzer Feuerwehr befreit Pferd aus Sumpfloch

Am Montagabend geriet eine junge Reiterin mit ihrem Tier hinter dem Friedhof in Bedrängnis

Zinnowitz. Eine dramatische Rettungsaktion mit glücklichem Ausgang spielte sich am Montagabend in einem unzugänglichen Waldgebiet hinter dem Zinnowitzer Friedhof ab. Die Feuerwehr konnte ein Pferd aus einem Sumpfloch befreien.

Die Zinnowitzerin Katrin Spohler war mit dem 16 Jahre alten Friesenmix Raven in ein Sumpfloch geraten, eingesackt und umgestürzt. Die angehende Pferdewirtin war mit ihrer Freundin Dr. Eve Nau, Amtstierärztin in Anklam, mit den beiden Pferden unterwegs. Auf dem Weg hinter dem Friedhof geschah gegen 20 Uhr das Unglück.

„Wir ritten über eine Wiese und folgten einer Autospur. Zwischen den Wäldern wollten wir am Friedhof wieder herauskommen. Plötzlich bin ich zusammen mit meinem Pferd eingesackt“, schildert Katrin Spohler die dramatischen Minuten. Sie sei gedankenschnell aus dem Steigbügel raus und erwischte eine Stelle, auf der sie stehen konnte. „Raven sackte immer weiter runter. Ich konnte ihn aber von Zügel und Sattel befreien. Er strampelte wie wild, um sich zu befreien und grub sich dadurch immer tiefer ein“, so die Zinnowitzerin gestern am Telefon. Sie hielt den Kopf des Pferdes nach oben, damit es noch atmen konnte. „Lediglich die Augen und die Nüstern waren noch zu sehen. Bis endlich Hilfe kam“, sagt die Zinnowitzerin.

„Die Bergung war nicht leicht, weil das Gelände sehr unwegsam war. Mit unseren Fahrzeugen konnten wir nicht ranfahren, so dass die Schläuche per Hand transportiert werden mussten“, informierte gestern auf Nachfrage der Zinnowitzer Wehrführer Daniel Stübe. Elf Feuerwehrleute und mehrere Helfer waren bei der gut einstündigen Bergung im Einsatz. Um das Pferd zu befreien, wickelten die Helfer Schläuche um die Vorderbeine des Pferdes und zogen es langsam heraus. „Das Tier wiegt um die 900 Kilogramm“, so Stübe. Der Eigentümer des Pferdes, Hans-Rainer Nau, bedankt sich für den schnellen Einsatz der Feuerwehr. Sein Pferd habe nur leichte Augen- und Beinverletzungen davongetragen. „Ich werde der Feuerwehr jetzt 100 Euro spenden“, so Nau gestern am Telefon.

Henrik Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast

Beim Brand am 12. Juni in Wolgast entstand Schaden von 10 000 Euro

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Usedom
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.