Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Vorpommern Wolgast: Berufsmesse wirbt für Region
Vorpommern Wolgast: Berufsmesse wirbt für Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 06.11.2018
Neben den persönlichen Gesprächen an den Ständen lockt die Messe mit einem Rahmenprogramm und Vorträgen. Quelle: Birgit Krampitz
Wolgast

„Wenn es dieses Jahr nicht läuft, dann war es das letzte Mal“ – Dieser Satz schwirrte Organisatorin Gudrun Langner schon mehrmals durch den Kopf. Doch jedes Jahr war das Feedback so positiv, dass die Berufsmesse „Kompass“ am Freitag, den 9. November, in die 20. Auflage geht. Schüler sind erneut dazu eingeladen, sich in der Sporthalle Hufelandstraße von 13 bis 18 Uhr über Ausbildung und Arbeit zu informieren. Etwa 75 Stände aus unterschiedlichen Branchen zeigen ihnen, wie eine Zukunft in ihrer Heimat aussehen könnte.

„Anlässlich des Jubiläums haben wir uns dieses Jahr in Unkosten gestürzt und eine Messewand gekauft“, verrät Langner. Mit dieser werde in der Sporthalle ein Bereich abgetrennt, indem verschiedene Redner Vorträge halten werden. In den Jahren zuvor fanden diese in der nahe liegenden Bibliothek statt. „Dort verirrten sich trotz vieler Schilder aber immer nur wenige Menschen hin. Das ist schade.“ Denn die Themen sind keineswegs uninteressant. In einem Vortrag geht es beispielsweise um finanzielle Unterstützung während der Ausbildung.

Experimentierlabor auf Rädern

Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr ist ein „InfoTruck“, der extra zum Jubiläum, vor die Sporthalle fährt. Dabei handelt es sich um einen LKW, der auf zwei Etagen anschaulich Berufe der Metall- und Elektroindustrie erklärt. „In ihm befinden sich mehrere Stationen, an denen die Schüler experimentieren können“, erklärt Birgit Krampitz vom Existenzgründerzentrum in Wolgast. In der unteren Etage können sie beispielsweise unter Anleitung durch eigene Programmierung ein kleines Werkstück fräsen. Wer stattdessen lieber herausfinden möchte, wie ein Haus gebaut wird, kann sich auf der Handwerkerstraße in der Sporthalle austoben. Eine schöne Frisur gibt es am Stand von Friseur Klier – mit anschließendem Erinnerungsfoto.

Im „InfoTruck“ werden auf zwei Etagen anschaulich Berufe der Metall- und Elektroindustrie erklärt. Quelle: Wolfgang Heuer

„Wie immer ist es unser Ziel, möglichst viele Berufe vorzustellen“, sagt Langner. Etwa 100 seien auf der Messe vertreten. Einige sind alte bekannte, andere zum ersten Mal mit dabei. An den Ständen der Firmen können Schüler nicht nur das Gespräch suchen, sondern vielleicht auch schon das ein oder andere Praktikum ausmachen. „Schon in der achten, neunten Klasse müssen erste Praktika absolviert werden“, erinnert Bürgermeister Stefan Weigler. Schüler fänden früher hinaus, was sie nach der Schule machen möchten, wenn sie sich eine Stelle nach Interesse statt nach Kontakten aussuchen. Einfach zu Verwandten oder Bekannten zu gehen, sei vielleicht der einfachste, aber nicht der beste Weg.

Hohe Abbruchquoten bei Auszubildenden

„Hohe Abbruchquoten bei Auszubildenden zeigen, dass sich diese häufig nicht ausreichend vorher informieren“, erklärt Heiko Miraß von der Agentur für Arbeit. Dabei sei es unerlässlich, sich zu fragen: Was will ich? Was kann ich? Und welche Möglichkeiten gibt es in meiner Region? Ungefähr 1600 freie Ausbildungsstellen werde es im kommenden Jahr geben. „Die Jugend muss also nicht von hier verschwinden.“ Es gäbe genügend Möglichkeiten, sich auch hier zu entwickeln.

Wie viele Besucher jährlich zur Messe kommen, wollten die Organisatoren nicht verraten. „Aus dem einfachen Grund, dass für uns nicht die Masse, sondern das Interesse der zählt“, erklärt Gudrun Langner. Deshalb werden auch keine kompletten Schulklassen zur Wolgaster Sporthalle gefahren. „Jeder, der sich informieren möchte, kommt aus eigener Motivation her.“ Egal ob alleine, mit Freunden oder seinen Eltern. Und dafür nehmen einige sogar den Weg von Greifswald bis nach Wolgast auf sich.

„Kompass“ findet zum 20. Mal statt

100 Berufe werden etwa an 75 Ständen in der Sporthalle Hufelandstraße präsentiert. Der Hallenplan ist unter www.wolgast.de einzusehen.

4 Vorträge werden auf der Messe gehalten. Die Termine im Überblick: „Digitale Welt –In die Zukunft – Ich dabei?“ um 14 Uhr, „Dialogrunde Bafög“ um 14:45 Uhr , „Karrierechancen durch höhere Berufsbildung“ um 15:15 Uhr und „Zeiten ändern sich. Berufe auch!“ um 16 Uhr.

Pauline Rabe

Etwa um ein Viertel mehr Gäste als 2016 hatte der erst Ende Mai wieder eröffnete Campingplatz im Greifswalder Ortsteil Eldena. Betreiber Carsten Becker möchte erweitern, aber es gibt Probleme.

04.11.2018

Mit ihren Landschaftsbildern wurde die in Stralsund geborene Antonie Biel in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts berühmt. Immer wieder malte sie Motive vom Ostseestrand und von Rügen.

03.11.2018
Vorpommern Fördermittel vom Innenministerium - Neue Feuerwehrautos für Usedom und Freest

Innenministerium und Landkreis verteilen Fördermittel an Freiwillige Feuerwehren. Die Stadt Usedom versucht fehlende Gelder durch den Verkauf von städtischen Splitterflächen zu finanzieren.

02.11.2018