Menü
Anmelden
Wetter stark bewölkt
1°/ -1° stark bewölkt
Thema Arppe Holger

Holger Arppe

Holger Arppe (parteilos) ist ehemaliger AfD-Landesvize in Mecklenburg-Vorpommern. Nachdem er 2014 einer der beiden Landessprache der AfD war, wurde er bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2016 über die Landesliste in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Nachdem Journalisten rassistische, sexistische und gewaltverherrlichende Ausfälle Arppes in Chatprotokollen aufgedeckt hatten, trat er Ende August 2017 aus der Partei und Fraktion aus. Anschließend tauchte er ab, während der Landtag einstimmig seinen Mandatsverzicht forderte.

Alle Artikel zu Arppe Holger

Politik

Holger Arppe beschuldigt Parteimitglieder - Bordell-Besuch? Schlammschlacht bei der AfD

Der aus der Partei ausgeschlossene Holger Arppe aus Rostock beschuldigt andere Parteimitglieder, ein Bordell besucht zu haben und dort beleidigend geworden zu sein. Die Beschuldigten sprechen von einem „Rachefeldzug“.

12.06.2018

Holger Arppe beschuldigt Parteimitglieder - Bordell-Besuch? Schlammschlacht bei der AfD

Der aus der AfD ausgeschlossene Holger Arppe beschuldigt andere Parteimitglieder, ein Bordell besucht zu haben und dort beleidigend geworden zu sein. Die Beschuldigten sprechen von einem „Rachefeldzug“.

Landesschiedsgericht: Schaden für die Partei / Der 45-Jährige will sich wehren

07.06.2018
Das Landesschiedsgericht stimmte dem Ausschluss mehrheitlich zu, bestätigten Parteikreisen in Schwerin. Damit zog die Partei Konsequenzen aus gewaltverherrlichenden Äußerungen Arppes im Internet.

Der Rostocker Landtagsabgeordnete Holger Arppe (45) muss 6000 Euro Strafe zahlen, weil er im Internet gegen Muslime hetzte.

15.05.2018

Ermittler durchsuchen zwölf Häuser, auch das des AfD-Politikers Holger Arppe. Betroffene sollen laut Bundesanwaltschaft als Zeugen befragt werden.

26.04.2018
Die Durchsuchung der Wohnung in Rostock steht im Zusammenhang mit Ermittlungen zur sogenannten Prepper-Szene. Es wurden ein Laptop, ein weiterer Computer und ein Handy beschlagnahmt.

Schwesig und fünf Minister bei GroKo-Gesprächen in Berlin / Kritik der Opposition

30.01.2018

In einer Erklärung forderte die Schweriner Landtagsfraktion der AfD den früheren Vize-Fraktionschef auf, wegen der veröffentlichten Gewalt-Chats das Mandat niederzulegen. Zuvor hatte ihn dazu bereits der AfD-Landesvorstand aufgerufen.

05.09.2017
1 2 3 4 5