Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Freizeit Reisen und Erleben „Todes-Café“ in Bangkok eröffnet
Anzeigen und Märkte Freizeit Reisen und Erleben „Todes-Café“ in Bangkok eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 28.05.2018
Der geöffnete Sarg im „Todes-Café“ Kid Mai („Denk neu“) soll Besuchern deutlich machen: Der Tod kann schneller kommen als man denkt.
Der geöffnete Sarg im „Todes-Café“ Kid Mai („Denk neu“) soll Besuchern deutlich machen: Der Tod kann schneller kommen als man denkt. Quelle: Christoph Sator
Anzeige

Bangkok (dpa) Ein Espresso am offenen Sarg? In Bangkoks neuestem Themen-Café lässt sich das jetzt verwirklichen. Im „Todes-Café“ Kid Mai (zu Deutsch: Denke neu) des Szeneviertels Ari kann man jetzt an einem weißen Sarg Pause machen.

Oder sogar innendrin: Manche, etwas morbid veranlagte Besucher nutzten die Gelegenheit bereits, um sich hineinzulegen und den Kaffee bringen zu lassen. Dafür gibt es Rabatt. Hintergedanke der Betreiber ist angeblich, die Leute an die eigene Sterblichkeit zu erinnern. Die meisten Leute machen im „Todes-Café“ allerdings, was sie auch in anderen Cafés von Thailands Hauptstadt derzeit bevorzugt machen: Sie schauen aufs Smartphone.

Mehr zum Thema

Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner wieder mit dem Säbel, aber für seine Verhältnisse vergleichsweise leise - und er lässt eine Tür offen.

24.05.2018

Ganz reibungslos verläuft der elfte Besuch der Kanzlerin in China nicht. Es gibt Streit über Markthürden und Diskriminierung deutscher Unternehmen. Doch irgendwie ist man aufeinander angewiesen. Heute reist Merkel wieder ab.

25.05.2018

Den Gipfel mit Machthaber Kim hat Trump erstmal abgesagt, doch beide Seiten lassen die Tür für Verhandlungen offen. Nicht nur Nordkorea bleibt bei eher versöhnlichen Tönen.

25.05.2018