Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ausbildung in MV: News und Trends So viel verdienen Arbeitnehmer in Deutschland
Anzeigen und Märkte Jobs Ausbildung im Norden Ausbildung in MV: News und Trends

So viel verdienen ArbeitnehmerInnen in Deutschland

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 09.04.2021
Als Arzt erarbeitet man sich mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt Gehalt von 100 800 Euro einen hohen Lebensstandard.
Als Arzt erarbeitet man sich mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt Gehalt von 100 800 Euro einen hohen Lebensstandard. Quelle: Kurhan / Fotolia
Anzeige
Rostock

Der aktuelle StepStone-Gehaltsreport 2021 zeigt, dass das durchschnittliche Jahresgehalt von Beschäftigten in Deutschland derzeit bei 57 000 Euro Brutto liegt. Die Online-Jobplattform befragte hierfür 250 000 ArbeitnehmerInnen. Spitzenreiter beim Verdienst sind Ärzte mit 89 500 Euro, Finanzexperten mit 73 800 Euro und Juristen mit 68 900 Euro. Ein Blick in die Branchen zeigt, dass es sich am meisten lohnt, im Bankwesen zu arbeiten (69 600 Euro). Aber auch die Pharmaindustrie (69 500 Euro), die Automobilbranche (68 500 Euro) und der Chemiesektor (66 200 Euro) bezahlen ihre Mitarbeiter fürstlich.

Gehalt ist in Deutschland immer noch Tabuthema

André Schaefer, Gehaltsexperte bei StepStone: „Mit dem Gehaltsreport zeigen wir, welche Gehälter in den einzelnen Branchen, Berufsgruppen oder Regionen im Durchschnitt gezahlt werden. Außerdem geben wir bei allen Jobs auf Stepstone.de Gehaltsspannen an. So finden Menschen und Unternehmen künftig schneller und besser zusammen. Denn Menschen sind eher bereit, sich auf einen Job zu bewerben, wenn sie konkrete Gehaltsinformationen erhalten.“

Mehr als durchschnittlich: Gehalt einer Führungskraft

Wer es sich zutraut, eine Führungsposition zu übernehmen, der wird durchschnittlich mit 66 100 Euro pro Jahr belohnt. Das sind etwa 16 Prozent mehr als der Durchschnitt. Je mehr Mitarbeiter der Chef oder die Chefin unter sich haben, desto höher fällt das Gehalt aus. Mit bis zu vier unterstellten MitarbeiterInnen geht man im Schnitt mit 57  300 Euro nach Hause, Führungskräfte mit mindestens 100 MitarbeiterInnen haben ein Gehalt von 96 400 Euro in der Lohntüte.

Studieren lohnt sich: 34 Prozent mehr in der Lohntüte

Wer studiert, startet zwar später ins Berufsleben, erzielt am Ende jedoch ein deutlich höheres Gehalt. ArbeitnehmerInnen mit einem akademischen Abschluss verdienen durchschnittlich 65 900 Euro, ohne Studium sind es 49 200 Euro. Auch ein Masterabschluss lohnt sich mehr als ein Bachelor in der Tasche. Jährlich verdient Ersterer 7000 Euro mehr.

MedizinerInnen erzielen sechsstelliges Gehalt

Wer sich für ein Medizinstudium entscheidet und es erfolgreich abschließt, dem sind durchschnittlich 100 800 Euro pro Jahr sicher. Künftige Rechtsanwälte (78 000 Euro) und Wirtschaftsingenieure (72 100 Euro) erwirtschaften sich einen hohen Lebensstandard. Wer allerdings Design studiert, muss mehr Idealismus mitbringen. Hier beträgt das Gehalt nur 49 200 Euro.

Konzerne zahlen besser als Startups

Natürlich zahlen nicht alle Unternehmen den gleichen Lohn. Je größer die Firma, desto höher fallen in der Regel die Gehälter aus. Wer bei einem Unternehmen mit mehr als 5 000 Beschäftigten angestellt ist, darf mit knapp 20 000 Euro mehr Jahresgehalt rechnen. Weitere interessante Ergebnisse des StepStone-Gehaltsreports gibt es hier.

Gehaltsplaner gibt Orientierung

Die Online-Jobplattform StepStone bietet neben dem jährlichen Gehaltsreport weitere Services zum Thema Gehalt. Dazu gehört auch der Gehaltsplaner, für den Jobexperten und Marktforscher einen Algorithmus entwickelt haben, der auf Basis der wichtigsten Gehaltstreiber (z. B. Branche, Tätigkeit, Erfahrung) eine sehr genaue Prognose der persönlichen Gehaltshöhe liefert. Mehr Infos hier.

Von Kerstin Rathje-Wesselow