Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra BGH: Google muss Suchinhalte nicht vorab auf Verstöße prüfen
Extra BGH: Google muss Suchinhalte nicht vorab auf Verstöße prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 27.02.2018
Anzeige
Karlsruhe

Suchmaschinen wie Google müssen Inhalte von über sie gefundenen Webseiten nicht vorab auf Verstöße gegen Recht und Gesetz überprüfen. Das entschied der Bundesgerichtshof. Die Suchmaschine müsse erst reagieren, wenn sie sehr konkrete Hinweise auf eine auf der Hand liegende Rechtsverletzung erhält: Etwa bei Kinderpornografie oder dem Aufruf zu Gewalttaten im Netz, erläuterte der Vorsitzende Richter bei der Urteilsbegründung. Im vorliegenden Fall hatten die Kläger verlangt, dass Links zu Webseiten gesperrt werden müssten, auf denen sie diffamiert und bloßgestellt würden.

dpa

Mehr zum Thema

Das Karrierenetzwerk Xing hat im vergangenen Geschäftsjahr von einem ungebremst hohen Nutzerzulauf profitiert.

23.02.2018

Muss Google seinen E-Mail-Service GMail bei der Bundesnetzagentur anmelden? Nach Meinung der Behörde ist das nach deutschem Recht nötig. Ein deutsches Gericht sieht aber viele offene Fragen und verweist den Streit nach Luxemburg.

26.02.2018

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verkündet heute sein Urteil zur Haftung von Suchmaschinenbetreibern für Verstöße gegen das Persönlichkeitsrecht.

27.02.2018