Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Sturmtief „Burglind“ wütet in Deutschland
Extra Sturmtief „Burglind“ wütet in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 03.01.2018
Anzeige
Offenbach

Das erste Sturmtief des neuen Jahres ist mit großer Wucht über weite Teile Deutschlands gefegt. „Burglind“ brachte orkanartige Böen von mehr als 120 Kilometern pro Stunde und peitschenden Regen. Es kam zu Behinderungen im Verkehr auf Straßen, Zugstrecken und Fährlinien an den Küsten, Bäume stürzten um. Die Flüsse in Nordrhein-Westfalen steigen teils gefährlich. Von Verletzten durch „Burglind“ war zunächst nichts bekannt. In anderen europäischen Ländern hieß das Tief „Eleanor“ und behinderte ebenfalls das öffentliche Leben. In Frankreich kam ein Mensch ums Leben.

dpa

Mehr zum Thema

Von Nordrhein-Westfalen bis Bayern müssen die Menschen heute mit orkanartigen Böen rechnen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor umherfliegenden Gegenständen und umstürzenden Bäumen.

03.01.2018

Mit Tief „Burglind“ kommen orkanartige Böen nach Deutschland. Bäume werden entwurzelt, der Verkehr auf Straße, Schiene und Wasser behindert. In anderen europäischen Ländern bringt „Eleanor“ Ärger.

03.01.2018

Sturmtief „Burglind“ hat auch Hessen kräftige Böen beschert und den Verkehr teilweise lahmgelegt. Vielerorts stürzten Bäume um und behinderten den Verkehr.

03.01.2018