Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan 30 Tore in drei Spielen – Tiede läuft zu großer Form auf
Mecklenburg Bad Doberan 30 Tore in drei Spielen – Tiede läuft zu großer Form auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:50 06.03.2018
Anzeige
Rostock

Als die Überraschung perfekt ist, lassen die Rostocker Goalballer ihrer Freude freien Lauf. Überglücklich fallen sie sich nach dem 10:5-Erfolg über den deutschen Vizemeister Nürnberg in die Arme und bilden einen Jubelkreis. Reno Tiede ergreift das Wort. „Das war das geilste Spiel, das der RGC in der Bundesliga je gemacht hat“, ruft er in die Runde. Trainer Mario Turloff nimmt Eva Maria Goesch auf die Schultern. Die Zehnjährige präsentiert ein Plakat. Darauf steht: „Wir lieben dich, Reno.“

Eva Maria hatte den Goalballer Anfang Januar bei der Auslosung zur OZ-Sportbuzzer-Stadtmeisterschaft kennengelernt. Sie war die Glücksfee, er zog die Lose. Jetzt drückte die Rostockerin dem Vollblut-Goalballer für den Bundesliga-Auftakt am Wochenende in der Sporthalle Warnemünde ganz fest die Daumen.

Die guten Wünsche erfüllten sich. Der RGC Hansa betrieb nach dem durchwachsenen Auftakt gegen Königs Wusterhausen (9:9) Werbung in eigener Sache. Co-Trainer Christoph Görtz geriet ins Schwärmen: „Das war ein phänomenales Spiel.“

Vor allem Reno Tiede lief gegen Nürnberg zu großer Form auf. Erster Wurf, erstes Tor – „dadurch sind die Nürnberger gleich ins Straucheln geraten“, resümierte Görtz.

Und Tiede machte munter weiter. Der 27-Jahre alte Vize-Europameister jubelte nach jedem Treffer, als ob es der entscheidende wäre.

Nahtlos fügten sich die beiden Neuzugänge Ernst Kroisl (20) und Massimo Maier (19) ein.

Vor allem für den Ex-Nürnberger Maier war es ein besonderes Spiel. Er entschärfte als Center reihenweise Würfe der favorisierten Nürnberger. „Wie geil bist du denn drauf?“, rief Tiede seinem Teamkollegen zu, nachdem dieser einen weiteren Wurf seiner ehemaligen Mitspieler pariert hatte.

„Eine solide Abwehr und Reno macht die Tore – mehr brauchst du nicht“, meinte der Neuzugang, der erst am Vorabend aus Franken angereist war.

Sein Ex-Klub habe ihm den Wechsel nach Rostock übel genommen, erzählt Maier. „Dabei hatten sie mich für die Bundesliga gar nicht eingeplant.“

In Rostock wurde er mit offenen Armen empfangen. „Das ist eine spannende Sache“, meint Maier. „Das gegenseitige Anstacheln auf dem Feld ist klasse.“ Allen voran Reno Tiede. Der Mitbegründer und Vorstandschef des RGC ist der Leader des Teams. „Manchmal muss man ihn etwas bremsen“, meint Maier und schmunzelt.

Tiede zu stoppen – das gelingt den Gegnern nur selten. Am ersten Spieltag, der durch einen 16:6-Kantersieg gegen Leipzig abgerundet wurde, erzielte er insgesamt 30 der 35 RGC-Treffer und setzte sich damit an die Spitze der Torjägerliste.

Doch Tiede, der seit seiner Jugend sehbehindert ist, will mehr. Nach Rang vier im Vorjahr liebäugelt der Nationalspieler mit einem Medaillenrang. „Wir sind wesentlich stärker als vergangenes Jahr“, begründet der Rostocker, der Vaterfreuden entgegensieht. Seine Lebensgefährtin Charlotte, ebenfalls Goalballerin, erwartet ein Baby. Läuft alles planmäßig, erblickt der Junge am 16. März das Licht der Welt – Tiedes 28. Geburtstag.

„Es ist mein großer Traum, dass mein Kind 2020 in Tokio zuschaut, wenn ich auf dem Feld stehe. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Jetzt müssen wir sportlich Gas geben und uns qualifizieren“, meint Reno Tiede und lacht.

RGC Hansa: Reno Tiede 30 Tore, Ernst Kroisl 1, Massimo Maier 3, Danny Maaß 1, Michelle Tiede, Stan Sperlich, John Turloff.

Stefan Ehlers

Mädchen undJungen holten Top-Plätze bei Landesmeisterschaften

06.03.2018

Eishockey-Oberligist versöhnt seine Fans mit Erfolg im Ostseeduell gegen den EHC Timmendorfer Strand

06.03.2018

SSV-Handballer schöpfen neuen Mut im Abstiegskampf

06.03.2018