Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Bargeshagen: Uwe Leonhardt zum Bürgermeister ernannt
Mecklenburg Bad Doberan Bargeshagen: Uwe Leonhardt zum Bürgermeister ernannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 02.07.2019
Die neue Gemeindevertretung von Admannshagen-Bargeshagen am 1. Juli 2019 (v. l.): Axel Voß, Torsten Reske, Holger Reske, Andreas Wegner, Adelheid Sternberg, Patrick Seyer, Eduard Jordan, Anke Symanzik, Kai Bisanz, Bürgermeister Uwe Leonhardt, Heiko Dasenbrook, Torsten Hoff und Hans-Peter Stuhr.
Die neue Gemeindevertretung von Admannshagen-Bargeshagen am 1. Juli 2019 (v. l.): Axel Voß, Torsten Reske, Holger Reske, Andreas Wegner, Adelheid Sternberg, Patrick Seyer, Eduard Jordan, Anke Symanzik, Kai Bisanz, Bürgermeister Uwe Leonhardt, Heiko Dasenbrook, Torsten Hoff und Hans-Peter Stuhr. Quelle: Anja Levien
Anzeige
Bargeshagen

Uwe Leonhardt (Wählergruppe Bürgerbewegung) ist zum Bürgermeister der Gemeinde Admannshagen-Bargeshagen ernannt worden. Zu seinen Stellvertretern wurden Heiko Dasenbrook (CDU) und Torsten Hoff (WG Bürgerbewegung) gewählt.

„Ich freue mich auf diese fünf Jahre“, sagte der neue Bürgermeister während der Gemeindevertretersitzung am Montagabend, der das Amt von Eduardo Catalán übernommen hat, welcher nicht mehr zur Wahl am 26. Mai angetreten war.

„Ich freue mich auf die Gemeindevertretung, weil ich weiß, hier sitzen altbewährte Kämpfer und neue Gesichter.“ Für die kommenden Jahre wünsche er sich inhaltliche Diskussionen zu Sachfragen, auch im Streit, aber er erwarte respektvollen Umgang miteinander für die Entwicklung der Gemeinde. „Diese ist auf einem guten Weg, den wollen wir weitergehen“, sagte Leonhardt. Und so hatten die neu verpflichteten Gemeindevertreter auf ihrer Sitzung bereits Entscheidungen zum Flächennutzungsplan, zu Bebauungsplänen (B-Plan) und zur Begegnungsstätte in Admannshagen zu treffen.

Wunsch nach Wohnungen

Auch die neue Gemeindevertretung hält an der Schaffung von Wohn- und Gewerbegrundstücken fest. Einstimmig war die Zustimmung zu den Beschlüssen für die Vorentwürfe des Flächennutzungsplanes, des B-Plans Nr. 18 „Wohnen an der Hauptstraße“ sowie Nr. 10 „Gewerbegebiet Nord“. Die Gemeinde plant die Kreuzung B­ 105 / Admannshäger Damm auszubauen und südlich der B 105 Flächen für mehrgeschossigen Wohnungsbau und einen Discounter zu erschließen.

Die Kreuzung in Bargeshagen soll ausgebaut werden, südlich der B 105 ein neues Wohngebiet entstehen. Quelle: Anja Levien

„An uns wurden Wünsche herangetragen, ob wir nicht Wohnraum zur Verfügung stellen können“, erläutert Uwe Leonhardt. Nur geringfügig soll es dabei Eigenheimplätze geben. Gewünscht würden Wohnungen. Mit Blick auf die nächsten 25 bis 30 Jahre könnten auf der Gemeindefläche in Richtung Bartenshagen zudem weitere Bauplätze entstehen.

Mit dem B-Plan 10 wird das vorhandene Gewerbegebiet um 12 Grundstücke mit 2000 Quadratmetern Größe und um eines mit 5000 Quadratmetern erweitert.

Mehrere Beschlussvorlagen gab es für die sich gerade im Bau befindende Begegnungsstätte in Admannshagen. Eine beinhaltete die Änderung der Baugenehmigung. So musste das Gebäude um sechs Meter versetzt werden, weil die Regenrinne sonst in die Fahrbahn geragt hätte, erläuterte Heiko Dasenbrook. Das Amt Bad Doberan-Land wies laut Beschlussvorlage darauf hin, dass durch die Verschiebung des Gebäudes keine gültige Baugenehmigung mehr vorliege und das Gebäude rechtswidrig errichtet werde. Mit dem Beschluss von Montagabend wird jetzt ein Antrag auf Änderung der Baugenehmigung beim Landkreis Rostock gestellt.

Zudem stimmten die Gemeindevertreter ebenfalls nachträglichen Kosten in Höhe von etwa 3700 Euro zu. Hintergrund: Die Gemeinde hatte einige Änderungswünsche am Haus beispielsweise bei der Raumaufteilung und dem Ausbau des Dachgeschosses.

Der Beschluss für den Bau eines Vordaches wurde aus Kostengründen (15 800 Euro) zurückgestellt und in den Ausschuss verwiesen.

Wahl der Ausschüsse

Die Mitglieder der Ausschüsse legten die Gemeindevertreter ebenfalls fest. Im Hauptausschuss sitzen Uwe Leonhardt, Hans-Peter Stuhr, Torsten Reske, Torsten Hoff und Anke Symanzik.

Im Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Bau, Verkehr, Natur- und Umweltschutz sitzen Heiko Dasenbrook, Eduard Jordan, Torsten Hoff, Patrick Seyer, Anke Symanzik, Axel Voß sowie die sachkundigen Einwohner Michael Krätschel, Felix Reincke, Karin Schmidt und Normann Klimt. Bei der Abstimmung stimmte Andreas Wegner dagegen. Er hatte sich im Vorfeld selbst als Mitglied nominiert, was keine Mehrheit fand.

Im Ausschuss für Soziales, Kindertagesstätten, Wohnungsangelegenheiten, Jugend und Sport sitzen Hans-Peter Stuhr, Adelheid Sternberg, Kai Bisanz, Holger Reske, Andreas Wegner sowie als sachkundige Einwohner Ulla Münch, Hans-Joachim Mucha, Jenny Jaeger und Uwe Hanske.

Anja Levien